Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf meinem Blog!

Hauptsächlich bastel ich mit Papier und Stempeln von Stampin' Up!
Ab und zu mache ich auch Tischdekorationen für Konfirmationen, Hochzeiten, usw.
Was ich auch gerne mache, sind Geschenke aus der Küche.
Mittlerweile liegt mir auch am Herzen, nicht mehr so viel Verpackungsmüll zu produzieren. Deswegen achte ich bei meinen Verpackungen so gut es geht auf wiederverwertbare Sachen.

Viele Ideen habe ich selber aus dem Internet und möchte mit meinem Blog auch meine Ideen an andere weitergeben.
Vor allem nutze ich meinen Blog auch selber als "Nachschlagewerk" (wie sah die eine Karte, die ich für Tante Berta gebastelt habe nochmal aus? Was hatten wir an dem einem Fest von Onkel Helmut nochmal für eine Tischdeko?)

Viel Spaß beim Umschauen!
Marion

Mittwoch, 12. Februar 2020

Stofftaschentücherbox

Für meine Nachbarin habe ich mir ein Geburtstagsgeschenk überlegt.
Sie hat in der Küche immer eine Taschentücherbox stehen. 
Und vor Kurzem hat sie meine Sammlung von Stofftaschentücher bewundert (ich habe sie von einer Haushaltsauflösung bekommen).

Also lag es doch nahe, dass ich ihr eine Stofftaschentücherbox bastle ;-)


Die Stofftaschentücher habe ich allerdings neu gekauft (erst habe ich im Internet gesucht und dann entdeckt, dass es ganz in unserer Nähe welche zu kaufen gibt: betz-modewerke. Und da mein Mann alle zwei Wochen eh von Eglingen über Ödenwaldstetten nach Bernloch fährt, habe ich ihn zum Einkaufen geschickt :-)
Ich habe sie zuhause gewaschen und dann so gebügelt, dass man sie aus dem Loch rausziehen kann.


Die Schachtel besteht aus einem Unterteil, 
dass ich an die Größe der gebügelten Taschentücher angepasst habe. 
Und aus einem ein paar Millimeter größerem Deckel, 
in den ich eine ovale Öffnung reingeschnitten habe.

Das schöne Spitzenband habe ich schon vor langer Zeit gekauft 
und wollte es immer für einen besonderen Anlass verwenden. 
Und dieser war Einer :-)


Wir benutzen seit einigen Monaten fast nur noch Stofftaschentücher. 
Ab und zu bekommt man ja in der Apotheke oder so einen Pack Wegwerftaschentücher geschenkt. 
Die kommen dann in die Handtasche, falls man unterwegs mal eines braucht oder jemand anders eines braucht ;-)
Unsere Erfahrungen sind postitiv, sogar die Schnupfenzeit haben wir gut mit den Stofftaschentüchern überstanden. Wir haben ja auch eine ganze Menge mittlerweile, da kann man nach einmal vollschnäutzen auch ein Neues nehmen.
Gewaschen werden sie bei 40 oder 60°, je nachdem was ich gerade für eine Wäsche habe. 
Viel Platz brauchen sie in der Waschmaschine nicht, also fallen sie in der Waschbilanz auch nicht so sehr ins Gewicht.
Und ich bügle die Taschentücher noch, bevor sie wieder in die Schublade wandern. 
Dadurch dürften hoffentlich alle Bakterien getötet sein ;-) 

Und es ist auch wieder eine Möglichkeit, Müll zu vermeiden. 
1. die Taschentücher selber und
2. die Plastikumverpackung von den kleinen Päckchen, die wenn man sie kauft, ja auch nochmal in Plastik verpackt sind.

Und da unsere Stofftaschentücher aus einer Haushaltsauflösung stammen (teilweise noch originalverpackt!!) ist es auch noch nachhaltig, da sie von uns weiterverwendet werden.

Und ein weiterer Vorteil: 
Wer kennt das nicht... Man hat nicht alle Hosen/Hemd/Kitteltaschen ordentlich ausgeräumt und nach der Wäsche bemerkt man, dass man irgend so ein Billigtaschentuch (TEMPO ist eine Ausnahme...*) übersehen hat und dieses hat es nun in der Waschmaschine in unzählige, kleine Fetzen zerrupft und auf allen Wäschestücken verteilt..... Ahhh! Eine Runde Fusselrolle für alle!
Das passiert mit Stofftaschentüchern auch nicht ;-) 

So, jetzt habe ich Euch über Stofftaschentücher vollgetextet.
Bildet Euch einfach Eure eigene Meinung! :-)

Viele Grüße
Marion

*Die klassichen Taschentücher von Tempo sind 4-lagige Papiertücher in bewährter Tempo Qualität. Diese sind reißfest, weich und lösen sich selbst beim versehentlichen Waschgang in der Waschmaschine nicht auf.

Allerdings sollte man dazu auch wissen, dass man auf einer Wanderung oder Ausflug in Wiese, Wald und Feld beim eventuellen Klogang kein Tempo verwenden sollte. Die liegen nämlich ziemlich lange dort rum, ehe sie sich zersetzen...
Lieber eine angefangene Rolle oder ein paar Blätter Klopapier im Auto/Rucksack/Hosentasche mit dabei haben für eventuelle Notfälle :-)
Aber vor dem Waschen wieder aus den Taschen raustun, sonst wären wir wieder bei dem obigen Problem :-)
Das habe ich mal auf einer geführten Waldwanderung gelernt!

Mittwoch, 5. Februar 2020

Wimpelkette für die große Schwester

Nachdem ich der kleinen Matilda ihre Wimpelkette geschenkt habe, hat sich die große Schwester auch noch eine für ihre Zimmertüre gewünscht.
Gerne bin ich diesem Wunsch nachgekommen:



Passend dazu habe ich aus einer Butterbrotpapiertüte eine Geschenketüte geprägt.

Viele Grüße
Marion

Mittwoch, 29. Januar 2020

Wimpelkette und Karte zur Geburt von Greta

Heute zeige ich Euch das Geschenk für die kleine Greta.

Für sie habe ich eine Karte und eine (Geburtstags)wimpelkette mit passender Aufbewahrungs- bzw. Geschenkebox gebastelt. 

Ich lasse die Bilder sprechen :-)









Liebe Grüße von Marion

Freitag, 24. Januar 2020

Weihnachtskarten für uns

Wie im letzten Post versprochen zeige ich Euch heute die gebastelten Weihnachtskarten, die wir von Freunden und Verwandten bekommen haben.
Zum Schutz der Privatsphäre habe ich bei den Familienfotos die Gesichter übermalt.

Diese Karte ist von meiner Schwester. Witzigerweise hatte sie die gleiche Idee für das Motiv wie ich. Tannenzweige und Christbaumkugeln :-) Nur halt anders umgesetzt.
Die Karte ist von meiner Freundin. Die Idee mit den Geschenken finde ich auch cool! Mal sehen ob das mal eine Idee für eine zukünftige Karte von uns ist. Mit dem neuem Stempelset Bonanza Buddies könnte man das machen... ;-)
Diese Karte ist von meiner Tochter (1. Klasse). Ich finde die Einleitung soooo witzig.... Ich bins Ina....
Und noch eine Karte von meiner anderen Tochter. Das ist so schön, die beiden Mädels verschanzten sich in der Adventszeit stundenlang in ihre Zimmer und bastelten Weihnachtskarten und Geschenke....
Diese Karte haben wir von der Schulleiterin vom Gymnasium bekommen weil wir uns im letzten Jahr an der Schule engagiert haben. Die Karte hat eine Schülerin gestaltet.
Diese Karte habe ich von meiner Freundin bekommen. Die Idee fand ich so schön, dass ich den Sketch von ihr schon zwei mal für andere Karten verwendet habe. Ich hoffe, das war ok?! ;-)
Diese Karte ist von meiner Freundin. Wir haben zusammen mehrere Stücke davon gebastelt (das war mein Weihnachtsgeschenk an sie). Als Vorlage diente unsere eigene Weihnachtskarte von 2016: Weihnachtskarte 2016.
Diese Karte ist von meiner Schwägerin. Sie hat auch einen eigenen Blog silkebastelt.blogspot.com. Auf dem ist es aber zur Zeit still weil sie eine Ausbildung zur Hebamme macht und somit nicht so viel Zeit zum Basteln bleibt.
Und nochmal eine Karte von meiner Tochter :-)
Diese Karte ist von meiner Freundin Steffi.
Und diese Karte ist von meiner anderen Schwägerin. Sie arbeitet im Kindergarten und dekoriert jedes Jahr im Kindergarten extra ein "Weihnachtszimmer" für die Kinder. Davon hat sie dieses Jahr Postkarten gemacht und an die Eltern vom Kindergarten und an ihre Verwandtschaft geschrieben.
Die Reihenfolge hat nichts zu sagen.
Natürlich habe ich mich auch über die anderen Karten, die wir bekommen haben, gefreut und bedanke mich recht herzlich!
Allerdings habe ich für den Blog nur die selbst gestalteten fotografiert.

Liebe Grüße
Marion

Mittwoch, 22. Januar 2020

Unsere Weihnachtskarte Teil 2 - mit Familienfoto

Und heute zeige ich Euch unsere Weihnachtskarte mit dem Familienfoto.
Schaut Euch mal die Weihnachtskarte von 2018 an und findet den Unterschied auf dem Foto :-)
Weihnachtskarte 2018



Wie schon bei der Weihnachtskarte Teil 1 beschrieben haben unsere Kinder dieses Jahr bei den Weihnachtskarten sehr viel geholfen!
Die ganzen Christbaumkugeln habe ich mit den Stempeln aus dem Set Delicate Details bestempelt und weiß embossed.
Die Kinder haben den Job am Toaster übernommen und das Embossingpulver schmelzen lassen :-)

Außerdem mussten wir die Aufhänger der Christbaumkugeln ausstanzen und auf der Rückseite festkleben.
Die Aufhänger haben wir mit der Bordürenstanze aus Goldpapier ausgestanzt und die einzelnen Bögen der Bordüre ausgeschnitten.

Die Fäden haben habe ich mit einem Goldstift aufgemalt und dann die Kugeln aufgeklebt.

Die Grundkarte war eine Karte aus Papier in der Farbe Gartengrün die ich auf der Rückseite von Hand mit persönlichen Wünschen und Worten beschriftet habe (dafür habe ich 1 1/2 Gelschreiber verbraucht!!).

Die Karte ist zweigeteilt. So kann man (wenn man das will) zwischen dem Bild und dem linken Teil einen Schnitt machen und hat dann das Bild extra. Dann muss man die Karte nicht auseinanderreißen.....

Liebe Grüße
Marion

PS: Ich habe auch wieder sehr viel schöne Karten zu Weihnachten bekommen.
Ich halte alle Karten bis zum Heilig Abend zurück. Dann werden sie mit der ganzen Familie geöffnet und vorgelesen. Das ist eine schöne Tradition bei uns.
Im nächsten Post zeige ich Euch die selbst gebastelten Karten, die ich bekommen habe.
Falls jemand meiner Kartenschreiber was dagegen hat, soll er sich bitte kurz bei mir melden!!

Mittwoch, 15. Januar 2020

Unsere Weihnachtskarte Teil 1 - ohne Familienfoto

Für die Lehrerinnen und Lehrer unserer Kinder haben wir Weihnachtskarten ohne Familienfoto gebastelt.

Die Kinder haben mir dieses Jahr bei den Weihnachtskarten sehr viel geholfen!
Die ganzen Christbaumkugeln habe ich mit den Stempeln aus dem Set Delicate Details bestempelt und weiß embossed. Die Kinder haben den Job am Toaster übernommen und das Embossingpulver schmelzen lassen :-)

Außerdem mussten wir die Aufhänger der Christbaumkugeln ausstanzen und auf der Rückseite festkleben.
Die Aufhänger haben wir mit der Bordürenstanze aus Goldpapier ausgestanzt und die einzelnen Bögen der Bordüre ausgeschnitten.

Mit einem Leinenfaden habe ich die Kugeln dann an die Zweige "gehängt".

Den Hintergrund der Karte haben wir mit der Holzmaserung geprägt.

Die Grundkarte war eine Karte aus Papier in der Farbe Gartengrün.
Und die Kinder haben die Karten für ihre Lehrerinnen und Lehrer mit einem weißen Gelschreiber selber beschriftet.


 Eine Lehrerin hat mir ein ganz schönes Kompliment gemacht indem sie mir gesagt hat, das dies die schönste Weihnachtskarte war, die sie je bekommen hat! 
Das hat mich natürlich sehr gefreut!

Im nächsten Post zeige ich Euch dann die Weihnachtskarte mit dem Familienfoto von uns.

Liebe Grüße
Marion

Dienstag, 14. Januar 2020

Müslikugeln

Aus aktuellem Anlass schieben ich zwischen meine ganzen Weihnachtsposts noch etwas ein :-)
Für eine Schulveranstaltung habe ich gestern etwas Gesundes für ein Fingerfoodbüffet gemacht.
Schon lange wollte ich mal so Müslikugeln (oder auch Energiekugeln) machen und habe mich auf die Suche nach einem Rezept gemacht. 
Davon gibt es im Internet unzählige....


Folgendes Rezept habe ich ausprobiert (und man kann es sicherlich auch abwandeln, je nachdem was man gerade so daheim hat):

  • 200 g zarte Haferflocken
  • 1 reife Banane
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 2 EL Honig
  • 2 Datteln (kleingeschnitten)

Die Banane mit einer Gabel zerdrücken und alle anderen Zutaten mit der Banane verkneten.
Danach zu walnussgroßen Kugeln formen.
Wenn die Masse zu fest ist kann man noch etwas Milch dazugeben.


Die Kugeln könnte man noch in Nüssen, Kokosraspeln, usw. wälzen. 
Meine waren außen rum aber trocken, dass nichts daran gehalten hat.

Als passende Schüssel habe ich wieder meine Weckgläser ausgekramt und schöne Schilder dazugeschrieben. 
So wie damals bei den Schoko-Cookies :-)

Symphatisch war mir die Sache auch deswegen, weil jetzt Winter ist und ich gerne saisonal einkaufe. 
Und jetzt ist halt leider keine Zeit für frisches Gemüse... (außer Karotten und so)
Und außerdem passt der Post auch in meine Labels "Bananen" und "Genießen statt wegwerfen". 
Denn wenn man das Rezept umwandelt, kann man auch einige Reste (Müsli, Nüsse,... und Schokolade (ok, dann ist es halt nicht mehr soooo gesund ;-)  und reife Bananen darin "verwerten".
Oder man könnte noch abgeriebene Zitronenschale, Vanille, usw. untermengen.
Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!!

Die Kugeln sollen sich anscheinend einige Tage im Kühlschrank halten :-)


Für meine beiden Weckgläser habe ich das doppelte Rezept genommen. 
Gezählt habe ich die Kugeln allerdings nicht. 
Aber so habt ihr wenigstens einen kleinen Anhaltspunkt über die Menge.

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Viele Grüße
Marion