Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf meinem Blog!

Hier zeige ich, wenn ich mal wieder kreativ war.
Hauptsächlich bastel ich mit Papier und Stempeln von Stampin' Up!
Ab und zu mache ich auch Tischdekorationen für Konfirmationen, Hochzeiten, usw.
Was ich auch gerne mache, sind Geschenke aus der Küche.
Mittlerweile liegt mir auch am Herzen, nicht mehr so viel Verpackungsmüll zu produzieren. Deswegen achte ich bei meinen Verpackungen so gut es geht auf wiederverwertbare Sachen.

Viele Ideen habe ich selber aus dem Internet und möchte mit meinem Blog auch meine Ideen an andere weitergeben.
Vor allem nutze ich meinen Blog auch selber als "Nachschlagewerk" (wie sah die eine Karte, die ich für Tante Berta gebastelt habe nochmal aus? Was hatten wir an dem einem Fest von Onkel Helmut nochmal für eine Tischdeko?)

Viel Spaß beim Umschauen!
Marion

Dienstag, 31. Mai 2016

Nachtisch in kleinen Gläsern: Holunderblüten-Quark-Souffle

Nun kann man endlich wieder Holunderblüten ernten und daraus leckeren Holunderblütensirup machen.

Heute zeige ich Euch einen Nachtisch, den ihr entweder mit dem frisch gemachten Sirup machen könnt oder auch den vom letzten Jahr vollends aufbrauchen könnt (ihr wisst ja, genießen statt wegwerfen! :-)

Dazu braucht Ihr:
2 Eier
1 Prise Salz
2 EL Rohrzucker
250 g Magerquark
30 ml Holunderblütensirup
1 TL Speisestärke
Butter für die Formen
Puderzucker

Zubereitung:
Die Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, dabei den Zucker vorsichtig einrieseln lassen.
Quark, Eigelbe, Hulunderblütensirup und Speisestärke verrühren. Den Eischnee vorsichtig unterheben.
6 Souffleförmchen (ich habe die IKEA-Teelichtgläser genommen. Sie sind nämlich einwandfrei backofenfest!) mit Butter ausstreichen.
Die Masse in die Formen verteilen und 15-20 Minuten bei 150 °C im Backofen backen.
Mit Puderzucker bestreuen.


Wir haben einen Teil gleich warm genossen.
Ein paar Gläser waren noch übrig, die habe ich dann später kalt gegessen. Geht auch. Das erinnert dann ein bisschen an Käsekuchen im Glas. Das Souffle hockt dann ein bisschen ins Glas rein, aber das finde ich nicht schlimm.

Viel Spaß beim Nachmachen!
Falls Ihr ein Rezept für Holunderblütensirup sucht, werdet ihr hier fündig: 

Liebe Grüße
Marion

Sonntag, 29. Mai 2016

Ein Tag am See....

 
Wenn ich den See seh, brauch ich kein Meer mehr :-)

In der Woche nach Pfingsten waren wir mit unserem Wohnwagen auf der Dobelmühle, bei einem Familiencamp. 
Und anschließend haben wir noch ganz spontan ein paar Tage am Bodensee drangehängt.


Hach, war das schön!!! 
Wir sind den ganzen Samstag und den ganzen Sonntag nur am Strand gelegen und haben gelesen, geschlafen, die Kinder haben gespielt und geplanscht.

Langweilig war es uns nicht, nein! 
Am Strand gibt es ja auch so tolle Sachen zu machen!

Wir haben flache Steine gesammelt und daraus Türmchen gebaut:


Wir haben Steine mit weißen Strichen gesammelt und daraus einen Kreis gelegt:


Und wir haben aus den angeschwemmten Sachen am Stand ganz viele kleine Stöckchen, die schon eine Weile im See geschwommen sind und deswegen ganz leicht und glatt abgeschliffen waren, gesammelt.

 
Hier habe ich Euch ja schon mal mein großes Schwimmholzmobile gezeigt:
Und ich wollte schon lange auch mal ein kleines Mobile machen. 
Das haben wir nun :-)
Schon am Strand haben wir mit einem Kreuzschlitzschraubenzieher (ja, man könnte das bestimmt auch mit einem Kastanienbohrer machen. Aber wer hat schon im Mai einen Kastanienbohrer im Handgepäck?! ;-) ) Löcher in die Stöckchen gebohrt. 
Das ging relativ gut. 
Zuhause habe ich dann einen Faden durchgezogen.


Mein Mann hat am Strand verschiedene Steine mitgenommen und ausprobiert, in welche er mit seinem Steinbohrer Löcher reinbohren kann. 
Nur bei diesem einen hat es funktioniert. 
Den habe ich dann als Schlussstein unten an das Mobile hingeknotet.

Ich hoffe, ihr hattet auch alle schöne Ferien und ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche!

Viele Grüße
Marion  

Donnerstag, 26. Mai 2016

Hochzeitskarte

Diesen Spruch habe ich schon ein paar Mal bei pinterest auf Hochzeitskarten gelesen und wollte unbedingt auch mal eine Karte mit dem Spruch basteln 
(der Spruch ist bei mir manchmal so was wie ein Ohrwurm.... ;-)


Witzig, oder?

Den Spruch habe ich mit dem Drehstempel Alphabet und meinem weißen Stempelkissen auf schwarze Streifen aufgestempelt 
(ich hab kein Dymoband, aber mit dem Stempel siehts doch fast so aus....)
Damit es mit dem schwarz/weiß nicht so ganz nach einer Trauerkarte aussieht, habe ich unten noch die roten Herzen aufgestempelt.

Wenn ich manchmal so Hochzeitssachen im Internet anschaue bin ich doch sehr froh, dass ich schon verheiratet bin.... Was man so alles machen könnte.... ich glaube ich müssten 2 Jahre Sonderurlaub nehmen um die vielen, viele schönen Sachen zu machen, die ich gerne für meine Hochzeit hätte.... ;-)
Zum Glück war ich vor 14 Jahren noch nicht so anspruchsvoll....

Viele Grüße
Marion

Sonntag, 22. Mai 2016

Baby-Born Kindergeburtstag

Meine große Tochter hat gleich nach ihrem letzten Kindergeburtstag zu mir gesagt: 
"Mama, nächstes mal möchte ich einen Baby-Born-Kindergeburtstag feiern".
Deswegen hatte ich jetzt ein Jahr lang Zeit, Ideen zu sammeln :-)

Bei der Einladung konnte mir meine große Tochter viel helfen. 
Als Geburtstagsfarben hat sie sich türkis und wassermelone ausgesucht. 
Sie durfte ganz alleine mit der Bigshot den großen Wellenkreis und den großen Kreis ausstanzen *stolz*. 
Außerdem hat sie die Blümchen mit einer Handstanze ausgestanzt.
 
 
 Und nachdem sie auf der Rückseite der Einladung auch noch die "Liebe XXX" und "Deine XXX" draufgeschrieben hatte, 
war ihr Bedarf am Helfen auch schon gedeckt :-)


Zu ihrem Geburtstag hat sie sich wieder einen Hello-Kitty-Kuchen gewünscht.

Der Kuchen hat von mir eine schöne Girlande bekommen.


und ich habe ihr eine individuelle Geburtstagskarte gebastelt (mit extra viel Platz für Text. Traditionell schreibe ich meinen Kindern am Abend vor dem Geburtstag eine lange ausführliche Geburtstagskarte, in der ich die aktuellen Sachen reinschreib und natürlich, wie lieb ich sie hab :-)


Der komplette Geburtstags-Frühstückstisch!
 

Die Girlande kam am Kindergeburtstag auf dem Kaffeetisch nochmal zum Einsatz.
Bereits im Voraus habe ich ganz viele kleine "Puppen"kuchen gebacken und eingefroren. Meistens wenn ich einen großen Kuchen gebacken habe, habe ich einen Teil des Teiges in eine Kinderbackform gefüllt und so gleich die ganzen Kuchen für den Kindergeburtstag vorgebacken und engefroren. Sehr zu empfehlen!!


Es gab: Einen kleinen Schokokuchen, einen kleinen Zitronenkuchen, einen kleinen Rhabarberkuchen, einen kleinen Zwetschgenkuchen mit Sahne und kleine Himbeertörtchen.
Die Himbeertörtchen habe ich letztes Jahr schon als Erdbeertörtchen gemacht. Wie ich die kleinen Törtchen gebacken habe, könnt ihr hier nachlesen:


An die Gläser habe ich kleine Schildchen mit dem Namen der Kinder gebastelt. So weiß jedes Kind den ganzen Nachmittag über, aus welchem Glas es bedenkenlos trinken kann ;-)


Die Puppenkinder hatten natürlich auch einen Platz, an dem sie während dem Kuchenessen sitzen konnten. 


Da alle Mädels ihre Puppen dabei hatten, war für das Programm schon fast alleine gesorgt. 
Sie haben hauptsächlich gespielt. 
Wir haben mehrere so kleine Zelte (ok, eines davon ist ein ausrangiertes Bällebad... ;-) und die haben wir im Garten aufgebaut. Das waren die "Häuser".
Weil es so schön warm war, habe ich das kleine Planschbecken mit ein bisschen Wasser gefüllt und die Mädels haben ihre Puppen gebadet.


Ich habe mir lange überlegt, was ich mit den Mädels basteln könnte. Es sollte ja irgendwas mit Puppen zu tun haben. Aber aus Papier ist mir da nichts gescheites eingefallen. Irgendwann kam ich auf die Idee, dass ich mit den Mädels kleine Wickeltaschen gestalten könnte.
Und promt hat meine große Tochter zwei alte Jeanshosen aussortiert - genial!


Ich hab die Hosenbeine in Stücke geschnitten und gesäumt und auf einer Seite zugenäht.
Die Hosengummis habe ich oben angenäht.
Bei tschibo gabs schon vor einer Weile so süße Bügelstoffe und passende Knöpfe dazu. Die hab ich mir dann in Metzingen im outlet geholt. Man kann diesen Bügelstoff nämlich hervorragend mit der Bigshot ausstanzen!!
So durften sich die Mädels Stoffe, Buchstaben und Motive aussuchen und auskurbeln und zusammen mit einem Erwachsenen auf das Wickeltäschle aufbügeln.

Nach der Bastelaktion haben wir eine Ausfahrt mit den Puppen gemacht. Alle Puppen/Kinderwägen und der Leiterwagen von Nachbars kamen zum Einsatz. 

 
 

Nachdem wir eine Runde um den Block gelaufen sind, haben die Mädels zuhause die Überaschung gesehen: 
Die Wickeltaschen wurden während unserer Abwesenheit gefüllt!!


Dazu habe ich bei dm die Frühchenwindeln gekauft. Sie passen genau an den Popo einer Puppe in Baby Born Größe (und sind um einiges günstiger, wie wenn man Puppenwindeln kauft!). Außerdem gabs noch eine kleine Cremedose und ein Tütchen mit Schnullis (von Haribo, die hab ich in kleine Tütchen umgefüllt und oben zugebunden und mit einem Babyschild versehen).

Da haben sich die Mädels aber gefreut :-)

Ich hatte noch zwei Spiele vorbereitet. 
Das klassische Topfschlagen (das muss irgendwie immer sein....)
und dieses Spiel:

Auf ein großes weißes Papier habe ich das Baby von der Einladung aufgezeichnet und an unsere Tür geklebt.
Für jedes Kind habe ich einen kleinen Papierkreis ausgestanzt und mit einem Fotokleber versehen.
Die Kinder bekamen dann die Augen verbunden und mussten den Papierkreis, der einen Schnuller darstellen soll, möglichst dem Baby an den Mund kleben. 
Gar nicht so einfach :-)


So, das war der Einblick in unseren Kindergeburtstag.
Vielleicht war ja die eine oder andere Idee für Euch dabei.

Viele Grüße
Marion

Donnerstag, 19. Mai 2016

Nachtisch im Glas: Apfel-Rhabarber-Crumble

So, nun zeige ich Euch den dritten Nachtisch, den ich für die Konfirmation meiner Nichte gemacht habe.
Gerade ist ja Rhabarberzeit und in meinem Garten wächst er wunderschön! Da lag es nahe, dass ich dieses Gemüse in einem Nachtisch verarbeite :-) 
Da ich nicht wusste, wie ein reines Rhabarber-Crumble so bei der Allgemeinheit ankommt, habe ich mich für eine Mischung aus Äpfeln und Rhabarber entschieden. 
Die Äpfel sind ja zu dieser Jahreszeit nicht mehr ganz so knackig und eignen sich daher für so ein Crumble perfekt!


Das braucht ihr für 50 Gläser:

1,5 kg Rhabarber, geschält und in Stücke geschnitten. Mit Zucker überstreut über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag in dem entstandenen Zuckerwasser kurze Zeit kochen, so dass er nicht zerfällt aber schon ein bissle weicher ist.

1,0 kg Äpfel, das Kernhaus entfernen und mitsamt der Schale in kleine Würfel schneiden.

Zusammen mit dem Rhabarber mischen und in die Gläschen füllen.

Aus
200 g Butter
200 g braunem Zucker
200 g Dinkelflocken
200 g Mehl 
Streußel zubereiten (das durfte mein großer Sohn machen!) und über dem Rharbareräpfel verteilen. Die Gläser dürfen gut gefüllt werden. Das ganze fällt nämlich beim Backen ziemlich zusammen.

Die Gläser im Backofen bei 175°C bis zur gewünschten Bräunung backen.
Dann entweder gleich servieren oder nochmal kalt stellen und kurz vor dem Servieren nochmals im Backofen erwärmen.

Dazu passt sehr gut eine Vanillesoße. Bei einem Büffet auf ausreichend vorhandene Soße achten! 
Ich hab für die 50 Gläser 2 Liter Vanillesoße gekocht und gebraucht!! :-)

Viele Grüße
Marion

Dienstag, 17. Mai 2016

Nachtisch in kleinen Gläsern: Schoko-Minz-Desert

Für die Konfirmation meiner Nichte habe ich ein Rezept, dass ich bei www.sisabella.blogspot.com entdeckt habe umgewandelt.
Ich wollte keine rohen Eier und auch keine After Eight verwenden (weil die Dinger alle einzeln verpackt sind und ich sowas für einen Nachtisch völlig unnötig finde....)

Das ist daraus geworden:


Wollt ihr das Rezept?!?

Für ca. 16 Gläser benötigt ihr:

200 g Schoko-Knusper-Müsli (es gibt da eines mit Minzschokoladestückchen von Kölln. Aber weil ich auch gerne Bio-Zutaten verwende habe ich das ganz normale Schoko-Knusper-Müsli verwendet)

Das Müsli in die Gläser verteilen.

Für die Creme:
500 ml Sahne
500 ml Milch
40 g Speisestärke
50 g Edelbitterschokolade
30 g Minzschokolade
40 g Zucker

Von der Milch etwas abnehmen und mit der Speisestärke verrühren.

Die restlichen Zutaten alle in einem Topf unter Rühren erwärmen, bis die Schokolade geschmolzen ist.
Dann aufkochen lassen und die Milch/Speisestärke einrühren, nochmal aufkochen lassen.
Abkühlen lassen, dabei immer wieder umrühren, damit sich keine Haut und Klümpchen bilden.

Die abgekühlte Creme auf das Müsli verteilen.

300 g Sahne steif schlagen und auf der Creme verteilen.
Mit Schokoraspeln und (hier in meinem Fall) halbierten Pfefferminz-Dinkelwaffeln garnieren.

Ich werde in diesem Jahr mal einen Sirup von meiner Schokominze ansetzen und das Desert dann damit nochmal ausprobieren. Dann spare ich mir vielleicht die Minzschokolade? Mal sehen :-)

Viele Grüße
Marion 



Sonntag, 15. Mai 2016

Tischdeko zur Konfirmation: Servietten

Für die Konfirmation meiner Nichte war ich für die Servietten zuständig.
Bei uns in der Familie ist das so, dass bei so einem Fest jeder seine Aufgaben hat (ich sag immer scherzhaft: Partyservice Pfleiderer :-)
Mein Schwager hat gekocht, meine Schwägerin hat die Tische und das Büffet dekoriert, ich hab die Nachtische und Einladungen gemacht,...

Die Dekofarbe war rot.
Deswegen habe ich mit für rote Servietten entschieden :-) Weil ich beim Aufbau nicht dabei war, wollte ich die Servietten im Voraus fertig gefaltet haben.
Also habe ich sie zweimal umgeschlagen und mit einem roten Organzaband einmal umwickelt und vorne verknotet.
Ich habe nach einer Kleinigkeit zum Schlecken - ebenfalls in rot - gesucht und bin bei uns im Weltladen fündig geworden. Dort gibt es von El Puente unglaublich leckere Granatapfel-Vanillebonbons, die in einem unbedruckten, durchsichtigen Papierle verpackt sind.
Von diesen Bonbons habe ich je eines auf den Servietten festgebunden und daran noch ein kleines Anängerle mit "Schön, dass du da bist", einem Zweig und einem Blümchen gehängt.


 Damit ihr seht, wie die Servietten auf dem Tisch gewirkt haben, zeige ich Euch auch noch ein Bild von der kompletten Tischdeko, die wie gesagt meine Schwägerin dieses Mal gemacht hat:


Die Servietten waren auf jeden Fall gut vorzubereiten. Ich habe sie in einer Kiste mit Deckel locker aufeinandergestapelt, so dass sie gut zum Transportieren waren und gleich auf die Tische eingedeckt werden konnten.

Ich wünsche Euch einen schönen Pfingstsonntag!
Eure Marion

Samstag, 14. Mai 2016

Nachtisch in kleinen Gläsern: Erdbeer-Tiramisu

Für die Konfirmation meiner Nichte habe ich das Nachtischbüffet gemacht.

Wenn ich ein Nachtischbüffet plane, dann entscheide ich mich meistens für 3 Sorten:
Etwas Sahniges, etwas Fruchtiges und etwas Schokoladiges.
So ist das Büffet abwechslungsreich und hoffentlich für jeden Geschmack etwas dabei.
Außerdem entscheide ich auch immer, was gerade Saison hat. 
Meine Nachtische kommen ohne Dosenfrüchte und Fertigpäckchen aus!! 
 
Das erste Desert, das ich Euch zeige, ist das Erdbeer-Tiramisu.

Wenn die Kinder in der Nähe sind, so dürfen sie auch was helfen.
Bei diesem Nachtisch hat meine große Tochter zum Beispiel alle Erdbeeren gewaschen und entstielt.
 
Hier die Gläser zuhause auf dem Esstisch:


Und hier auf dem Büffet bei der Konfirmation (mit der tollen Deko von meiner Schwägerin!!):


Und hier das Rezept für ca. 20 Gläser:

250 g Quark
500 g Mascarpone
300 g steif geschlagene Sahne
100 g Vanillezucker
zu einer Creme verrühren

20 Löffelbisquits einmal in der Mitte durchbrechen und in die Nachtischgläser legen.
Die Creme darauf verteilen.

900 g Erdbeeren pürieren und über die Creme geben.

Über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Vor dem Servieren mit weißen Schokosplittern und einem Blättchen Erdbeerminze (oder sonstige Minze, aber wenn man schon Erdbeerminze im Garten hat, passt das ja perfekt!! ;-) verzieren.

Viele Grüße
Marion

Freitag, 13. Mai 2016

Geschenk zur Geburt: Erinnerungskalender

Meine Freundin und begeisterte Blogleserin hat sich zur Geburt ihres Kindes einen Erinnerungskalender, wie ich hier schon mal gezeigt habe, gewünscht.
Und weil so ein Kalender für das dritte Kind meiner Meinung nach ein echt gutes Geschenk ist (weil man ja eigentlich schon alles hat....) habe ich den Wunsch natürlich gerne erfüllt!

Der Kalender fängt nicht mit dem Januar an, sondern mit dem 1. Monat nach dem Geburtsmonat. 
Die Eltern "sollen" an jedem "Monatsgeburtstag" ein Bild vom Baby machen und dann im entsprechenden Monat das Bild einkleben. 
Enden tut der Kalender mit dem Monat der Geburt. 
Auf der Seite kommt das das Bild vom 1. Geburtstag drauf. 
Das Bild von der Geburt kann auf das Deckblatt des Kalenders aufgeklebt werden.

Drumherum kann man - wenn man will - immer noch wichtige Ereignisse wie beispielsweise der erste Zahn,.... aufschreiben. 

Hier sehr ihr ein paar Bilder vom Kalender und der passenden Karte.







Liebe Grüße
Marion 

Donnerstag, 12. Mai 2016

Glückwunschkarte zur Konfirmation

Diese Karte habe ich schon des Öfteren bei Pinterest oder sonst im Internet gesehen. 
Und ich hab sie mal mit meinen "Mitteln" nachgebastelt.


Das Kreuz ist tatsächlich mit dem Cutter ausgeschnitten ;-) 

Die Karten sind für meine beiden Nichten. Bei den Farben habe ich mich an der Einladungskarte und der Tischdeko orientiert - ich sitz ja an der Quelle ;-) 

Die linke Karte hat die Farben Glutrot, Schiefergrau und Flüsterweiß.
Die rechte Karte Gartengrün, Savanne und Flüsterweiß.

Die nächsten Tage bekommt ihr zum Thema Konfirmation noch ein paar Sachen zu sehen. Die letzten Tage wars ziemlich ruhig auf meinem Blog. Wir hatten nochmal 2 Konfirmationen in der Familie und für diese habe ich Diverse Sachen vorbereitet, die ich natürlich bisher nicht zeigen wollte.
Ihr dürft gespannt sein!!

Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht Euch
Marion


Mittwoch, 11. Mai 2016

Geschenk zur Konfirmation - Fotoalbum

Der Vorteil, wenn man die Einladungskarten zur Konfirmation mit mir zusammen bastelt ist, dass man dann das ganze Zubehör im gleichen Stil wie die Einladungskarte von mir geschenkt bekommt ;-)
So auch dieses Fotoalbum zur Konfirmation unseres Patenkindes:


Auf dieser Seite konnten die Gäste unterschreiben.

 

Auf den anderen Seiten bleibt genug Platz um Bilder einzukleben. Einige Gäste haben auf der Konfirmation aber auch noch einzelne Seiten individuell mit Grüßen, Bildern und persönlichen Worten gestaltet.

Ich wünsch Euch einen schönen Tag!
Marion

Dienstag, 10. Mai 2016

Geschenk zur Konfirmation - Konfi-Erinnerungskiste

Für unsere Patenkinder habe ich zur Konfirmation eine Konfi-Erinnerungskiste gebastelt.
In dieser Kiste können sie alles aufbewahren, was mit der Konfirmation zu tun hat (das Liedblatt des Gottesdienstes, die ganzen Glückwunschkarten, irgendwelche Dosen ;-), die getrocknete Ansteckblume, das Fotoalbum,.....)


Bei der Kiste habe ich für viel Verwirrung bzw. Spaß gesorgt. Wer den Tombow-Kleber kennt, weiß, dass er echt gut klebt. Deswegen konnte ich die ausgestanzten Buchstaben leider nicht mehr wegmachen, als ich gemerkt habe, dass der Platz doch nicht so ausreicht, wie ich es wollte.

Von der Silbentrennung ist die Aufschrift zwar korrekt, aber vom Sinn her braucht man eine Weile, bis man blickt, was eigentlich draufsteht.

Die anderen Gäste auf der Konfirmation hatten ziemlich was zum Nachdenken (und Lachen ;-).
Was denn wohl ein Konfier inner ungskiste ist? Ah! Konfi-Erinnerungs-Kiste! :-)

Ich finde auf jeden Fall, dass es ein tolles Geschenk zur Konfirmation ist.

Dazu habe ich auch ein passendes Fotoalbum verziert und verschenkt. Ich habe darauf geachtet, dass es von der Größe genau in die Kiste passt. 
Das zeige ich Euch hier!

Viele Grüße
Marion

Montag, 9. Mai 2016

Geschenk zur Konfirmation - Geschenk aus der Dose

Für meine Nichten habe ich das Konfirmationsgeschenk ganz besonders verpackt. Nämlich in einer Konservendose.

Das ist ganz leicht nachzumachen:
Man nehme eine Konservendose, die man eigentlich ohne Dosenöffner öffnen kann, drehe sie um und öffne sie am Boden mit dem Dosenöffner (die größte Kunst darin besteht eigentlich, dranzudenken, dass man sie nicht einfach oben aufreißt ;-)


Dann die Dose mit dem Deckel spülen (geht sehr gut in der Spülmaschine!!). Den Inhalt der Dose natürlich vorher entfernen und essen!

Anschließend kann die Dose mit Dingen gefüllt werden (ich kauf ja immer gerne im Weltladen ein...).


Den Boden der Dose habe ich mit Sekundenkleber wieder festgeklebt und die Dose anschließend verziert.

Nun kann der Beschenkte die Dose oben mit dem Ziehdings ganz normal aufmachen und wundert sich dann vielleicht, wie der Inhalt in die Dose kam :-)


Die Dosen habe ich in zwei Varianten gemacht. Wieder passend zur "Konfirmationsfarbe" der Konfirmanden.

Viele Grüße
Marion

Sonntag, 8. Mai 2016

Muttertagsgeschenk: Herzige Brotchips

Für meine Mama und für meinen Papa habe ich zum heutigen Mutter- bzw. "Eltern"-Tag Brotchips in Herzform hergestellt.


Für die Brotchips habe ich ein Brot in Herzform gebacken. Dazu habe ich diese Backform verwendet:

Am nächsten Tag habe ich das Brot in ganz dünne Scheiben geschnitten und mit selbst gemachter Kräuterbutter bestrichen.

An dem Tag habe ich Kuchen gebacken, somit konnte ich in der Restwärme vom Backofen die Brotchips trocknen lassen.

Abgefüllt in ein schönes Weckglas, ein Filzbändel drumrum und einen ausgestanzten Herzanhänger habe ich die Chips heute überreicht. 


Ich bin ja selber auch Mama und hab von meinen großen Kindern auch ganz, ganz süße Aufmerksamkeiten bekommen. Und sie haben mir den Frühstückstisch gedeckt und die Küche abgeschlossen, damit ich nicht vorher reinkann :-) Voll süß. Das war das erste Mal, dass sie das gemacht haben. Jetzt sind sie halt schon echt groß.

Ich hoffe, ihr hattet alle auch einen schönen Tag!
Viele Grüße
Marion

Samstag, 7. Mai 2016

Wochenbett-Care-Paket

Für eine Bekannte habe ich Anhänger für ein Wochenbett-Care-Paket gebastelt.


Das Wochenbett-Care-Paket ist eine tolle Geschenkidee für Mamas, die gerade ein Baby bekommen haben.
Meistens sind die Geschenke ja immer alle nur fürs Baby.... Aber wer hatte die meiste Arbeit?! - Die Mama. Also soll sie auch was haben.


Das Care-Paket habe ich mir mal überlegt und auch schon ein paar Mal verschenkt.

Folgendes kann man einpacken:
  • Damit alles gut läuft: Eine Flasche roten Saft (soll ja die Milchbildung anregen... :-)
  • Für die Freudentränen: Ein Päckle Taschentücher
  • Wenn mal keine Zeit zum Kochen ist: Eine Dose mit einem Fertigericht oder eine Tütensuppe
  • Zur Entspannung: Ein Duschbad (denn richtig baden geht ja zwecks Wochenfluss nicht...)
  • Zur Milchproduktion: Stilltee
  • Für eine ruhige Nacht: Oropax
  • Nervennahrung: Schokolade!!!
  • Bei Stilldemenz: Ein Blöckchen/Post its und ein Stift
Wer hat noch weitere Ideen? Hinterlasst einfach einen Kommentar. Bin mal gespannt, was Euch noch so einfällt!!

Viele Grüße
Marion