Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf meinem Blog!

Hier zeige ich, wenn ich mal wieder kreativ war.
Hauptsächlich bastel ich mit Papier und Stempeln von Stampin' Up!
Ab und zu mache ich auch Tischdekorationen für Konfirmationen, Hochzeiten, usw.
Was ich auch gerne mache, sind Geschenke aus der Küche.
Mittlerweile liegt mir auch am Herzen, nicht mehr so viel Verpackungsmüll zu produzieren. Deswegen achte ich bei meinen Verpackungen so gut es geht auf wiederverwertbare Sachen.

Viele Ideen habe ich selber aus dem Internet und möchte mit meinem Blog auch meine Ideen an andere weitergeben.
Vor allem nutze ich meinen Blog auch selber als "Nachschlagewerk" (wie sah die eine Karte, die ich für Tante Berta gebastelt habe nochmal aus? Was hatten wir an dem einem Fest von Onkel Helmut nochmal für eine Tischdeko?)

Viel Spaß beim Umschauen!
Marion

Sonntag, 13. November 2016

Tischdekoration zum Sonntagscafe und leckere Kuchen!!

Heute haben wir mit einer befreundeten Familie wieder das Sonntagscafe in unserem CVJM-Heim bewirtet.

Ich hab die Tischdeko gemacht. 
Wir haben unseren Dienst extra vom Sommer wieder auf den Herbst verlegt, 
weil ich so gerne mit Kerzen dekoriere und das im Sommer einfach nicht so wirkungsvoll ist.
Dafür hab ich mich mit Blumen jetzt im November eher schwer getan. Letzte Woche hatten wir hier den ersten Schnee 
und so ziemlich alles ist von den Bäumen abgefallen oder verfroren.

Aber die treuen Hagebutten, Zieräpfel und noch so rote Beeren habe ich gefunden.
Zusammen mit Reste-Kerzen aus meiner Dekokiste (unter anderem Eierkerzen von Ostern, aber die haben von der Farbe so gut gepasst... Und gemerkt hats außer ein paar Deko-Fachfrauen auch keiner ;-) und den schönen Holztabletts habe ich eine schlichte Novemberdeko für die Tische und Fenstersimsen gemacht.


Als Unterlage habe ich rotes Sisafloband, welches hier auf den Konfirmationen meiner Nichte und meines Neffens schon zum Einsatz kamen, genommen.


Und was haben wir für leckere Kuchen gemacht :-)
Hier seht ihr unser Kuchenbuffet in der ganzen Pracht:


Von mir waren der Quittenkuchen, 
die Haselnuss-Schoko-Törtchen, 
der Träubleskuchen mit Walnussstreußel und weißer Schokosahne (zum Rezept gehts hier
und eine Mirabellen-Schokotorte mit Marzipan (ganz rechts).
 

Hmmm, lecker!

Und weil das heute sage und schreibe mein 400!! Post auf diesem Blog ist, verrate ich Euch das Rezept dazu :-)

Streußelteig:
100 g Weizenmehl
75 g Zucker
etwas gemahlener Zimt
75 g Butter
Zu einem Streußelteig verarbeiten und in der Springform (26 cm Durchmesser) verteilen und mit dem Löffelrücken etwas andrücken.

Bisquitteig:
3 Eier
4 EL Wasser
150 g Zucker
100 Weizenmehl
3 gestr. TL Backpulver
90 g Speisestärke
15 g Kakao
Zu einem Bisquitteig verarbeiten (ich gehe davon aus, dass ihr wisst, wie das geht....) und auf den Streuselteig geben und glattstreichen.

Die beiden Teige zusammen bei 175°C ca. 30 Minuten backen. 
Nach dem Backen mit einem Messer am Rand lösen, auf einen Kuchenrost stürzen, den Blechboden abnehmen und zurück auf eine Tortenplatte stürzen.

Den Bisquitboden einmal waagerecht durchschneiden.

Füllung: 
Ca. 350 g Mirabellen (Zwetschgen gehen auch. Was halt die gute schwäbische Hausfrau so in der Gfriere hat ;-) in einem Topf geben und etwas köcheln lassen (je nachdem wie fest man die Früchte noch haben möchte)
200 ml Saft (ich hatte noch Reste von einem Früchtepunsch. Es geht aber auch anderer (roter) Saft) mit
20 g Speisestärke verrühren und unter den Mirabellenkompott geben, kurz aufkochen lassen damit es ein bisschen dicker wird. 
Den unteren Boden mit einem Tortenring umgeben.
Dann die Füllung auf dem unteren Boden verteilen.
Den oberen Boden darauf legen und alles erkalten lassen.
Das mach ich meistens schon einen Tag vorher, dann hat die Torte genug Zeit zum durchzuziehen.

Sahne:
400 g Schlagsahne mit etwas Puderzucker steif schlagen.
50 g Schokosplitter (ich habe die Zartbitter genommen) unterheben.
Den Tortenring abnehmen und die Sahne kuppelförmig auf dem Kuchen verteilen.

Marzipandecke:
Dann eine Packung Marzipan (200 g) ziemlich dünn und rund ausrollen und mittig über die Torte legen.
Ich habe keine fertig ausgerollte Marzipandecke genommen. 
Das wäre zwar sehr bequem, aber habt ihr Euch schon mal das ganze Verpackungsmaterial angeschaut, das dabei übrig bleibt? Wahnsinn...
Ähem, also zurück zum Rezept ;-)

Die Marzipanzipfel, die entstehen, wenn man die Decke auflegt, flach zusammendrücken und mit einem Messer abscheiden. 
Diese Reste können dann direkt verspeist werden. 
Oder ich verwende sie beim nächsten Kuchen einfach wieder mit, z.B. in den Streußeln.
Oder man rollt die Reste nochmal aus und sticht daraus Formen aus und legt sie zum Schluss auf den Kakao als Dekoration. 
Zur Not geht die Torte bestimmt auch ohne Marzipandecke.

Dann die Torte mit Kakao bestäuben.

Achtung beim Aufschneiden! Mit einem Spitzen, flachen Messer die Torte vorsichtig aufschneiden. 
Sonst zerquetscht alles und dann sieht es nicht mehr richtig schön aus (so ging mir das mal auf einem Geburtstag... Ich war nicht schnell genug und jemand anders hat sie aufgeschnitten. Danach hat sie ausgesehen, als hätte sich versehentlich jemand draufgesetzt... Und das war echt schade :-(

So, das wars mal mit meinen Tipps rund um die Torte :-)
Falls was unklar ist, dürft ihr es gerne in die Kommentare schreiben. Ich ergänz dann ;-)
Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Sonntag Abend!

Liebe Grüße
Marion

Kommentare:

Vielen Dank für deinen Kommentar!