Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf meinem Blog!

Hier zeige ich, wenn ich mal wieder kreativ war.
Hauptsächlich bastel ich mit Papier und Stempeln von Stampin' Up!
Ab und zu mache ich auch Tischdekorationen für Konfirmationen, Hochzeiten, usw.
Was ich auch gerne mache, sind Geschenke aus der Küche.
Mittlerweile liegt mir auch am Herzen, nicht mehr so viel Verpackungsmüll zu produzieren. Deswegen achte ich bei meinen Verpackungen so gut es geht auf wiederverwertbare Sachen.

Viele Ideen habe ich selber aus dem Internet und möchte mit meinem Blog auch meine Ideen an andere weitergeben.
Vor allem nutze ich meinen Blog auch selber als "Nachschlagewerk" (wie sah die eine Karte, die ich für Tante Berta gebastelt habe nochmal aus? Was hatten wir an dem einem Fest von Onkel Helmut nochmal für eine Tischdeko?)

Viel Spaß beim Umschauen!
Marion

Donnerstag, 22. September 2016

Zum Schulanfang

Heute zeige ich Euch noch (nachdem ich die letzten Zwetschgen und Mirabellen für heute versorgt habe.... ;-) etwas von der Einschulung meiner großen Tochter!

Ich habe ihr eine Karte gebastelt.
Dazu habe ich mit Bleistift und Geodreieck die Linien auf die Karte gemalt.
Mit einem Streifen Motivklebeband und einer ausgeschnitteten Papierspitze 
(die ich mit der Spitze noch in das Stempelkissen getaucht habe), habe ich einen Stift gebastelt.
Die Klekse und die Buchstaben sind aufgestempelt. 
Eigentlich ziemlich simpel.


Von ihrem Kindergeburstag habe ich noch solchen Klebestoff übrig 
(der natürlich zur Karte passt ;-)
Aus dem Stoff habe ich Buchstaben und Sterne ausgestanzt und auf ein T-Shirt gebügelt, 
so dass sie ihr persönliches Schulkind-T-Shirt bekommen hat.


Leider gingen die Sterne nach dem Waschen wieder ab.... Blöd.... Warscheinlich werde ich sie jetzt noch festnähen müssen, wobei sich mir dann der Sinn von aufbügelbarem Stoff verschließt, wenn man ihn dann doch aufnähen muss... Nun ja. 
Oder hat mir sonst noch jemand einen Tipp? Bitte hinterlasst mir einen Kommentar!

In unserer Grundschule ist es so, dass die Kinder in der großen Pause im Klassenzimmer gemeinsam essen, bevor sie auf den Schulhof gehen.
Damit eine Tischkultur gepflegt wird und das ganze ordentlich zugeht, 
sollen alle Kinder ein Vespertuch mitbringen, das man auf den Tisch legt, solange man vespert.
Eigentlich hat mich die Lehrerin darauf gebracht, dass man auch ein Tischset nehmen kann.
Und somit hatte ich gleich eine zweite Idee für die Schultüte!
Ich habe ihr - ebenfalls mit den Klebebuchstaben und Sternen - ein weißes Tischset verziert.


Unsere große Tochter hat sich sehr über ihre Geschenke gefreut. 
Aber am meisten freut sie sich darüber, dass sie nun zur Schule gehen darf: 
"Mama, ich würde am liebsten jeden Tag in die Schule gehen, auch Sonntags!" :-)
Hoffentlich bleibt ihr die Freude noch lange erhalten!

Ganz liebe Grüße
Marion 

PS: Morgen sind dann die Bohnen dran....

Sonntag, 11. September 2016

Berlin und Danke!

Ich habe für unsere "Berlinreisebeteiligten" (also die, ohne die diese Reise nicht geklappt hätte....) eine Dankeskarte gebastelt.



Außerdem gab es für unsere Nachbarin noch einen leckeren Bio-Secco, fürs Blumengießen. Für die Flasche habe ich einen Flaschenanhänger gebastelt.


Für den Flaschenanhänger habe ich noch einen kleinen Post-It-Tipp:
Den richtigen Platz für das Loch zu finden ist, wenn man eine Handstanze verwendet, 
eventuell etwas schwierig. 
Ich wollte das Loch aber auf Anhieb genau in der Mitte vom oberen Teil haben.
Also habe ich den Kreis erst aus einem Post-It ausgestanzt, 
an der richtigen Stelle aufgeklebt 
und dann die Kreisstanze genau an dem Aufkleber angepasst nochmal ausgestanzt.
Und fertig ist das Loch an der richtigen Stelle!

Und weils so schön war, zeig ich Euch noch ein paar Bilder aus Berlin, die ich während der Stadtrundfahrt mit dem Schiff auf der Spree gemacht habe:

  
Ich wünsch Euch allen morgen wieder einen guten Schulanfang! 
Unser Zeitplan für die nächsten Wochen sieht so aus:
Morgen hat unser Großer den ersten Schultag nach den Ferien, 
am Samstag wird unsere Mittlere eingeschult 
und übernächsten Montag hat unsere Kleine ihren ersten Kindergartentag.
Waaahh!! Dann bin ich ja bald vormittags alleine!! Was soll ich bloß in der Zeit anfangen?!?! ;-)
(Das war NATÜRLICH ein Scherz.....)

Liebe Grüße
Marion    

Mittwoch, 7. September 2016

Badepralinen mit Lavendel selbst gemacht

An Pfingsten waren wir auf einer Familienfreizeit. Dort gab es - so wie früher auf dem Jungscharlager - Hobbygruppen :-)
Eine davon war, dass man Badebomben selber herstellen kann.

Das hat mir so gefallen, dass ich das daheim auch selber ausprobiert habe.
Und zwar mit meinen eigenen Lavelblüten aus dem Garten.


Auch sonst braucht man nicht viel dazu.
Hier mal das Rezept für Euch:

  •   200 g Natron
  •   100 g Zitronensäure in Pulverform
  •   50 g Speisestärke
  •   getrocknete Lavendelblüten
  •   75 g Kokosfett
  •   ätherische Öle nach Belieben
Zuerst mischt man die trockenen Zutaten miteinander. Unbedingt darauf achten, dass man das mit trockenen Händen/Löffel macht. Sobald nämlich Wasser dazukommt, fängt das Pulver bereits an zu sprudeln und man muss sich gleich damit in die Badewanne setzen, damit man noch was davon hat ;-)

Das Kokosöl im Wasserbad schmelzen lassen, bis es flüssig ist und mit dem Öl zu den trockenen Zutaten geben, zu einem Teig verkneten und kleine Kugeln daraus formen.
Auf einem Teller trocknen lassen.

Anschließend habe ich die Badepralinen in so Pralinenförmchen aus Papier gesetzt und in Gläser gefüllt. 
Klar könnte man die auch in eine Plastiktüte oder in eine eigens dafür gebastelte Papierverpackung stecken.
Aber ich bin grad bissle auf dem Müllvermeidungstrip ;-) Und in so einem Glas sind sie sicher aufbewahrt, werden nicht nass und nicht zerdetscht und das Glas kann man später wieder für einen ganz anderen Zweck weiterverwenden.


Auf der Familienfreizeit haben wir noch Lebensmittelfarbe dazugemischt, damit die Badepralinen noch eine Farbe bekommen. 
Bei mir habe ich das weggelassen, deswegen sind sie so weiß.
Aber ich werde bei der nächsten Produktion mal versuchen, ob man mit roter Bete färben kann. 
Ich werde Euch dann informieren ;-)

Ich bade total gerne mit diesen Badepralinen. 
Zum einen weiß man, was drin ist und nach dem Baden ist man durch das Kokosöl gleich eingecremt. 
Am besten trocknet man sich gar nicht so arg ab sondern streift nur das Wasser ab und lässt sich trocknen.

Viel Spaß beim Nachmachen und Ausprobieren!
Liebe Grüße
Marion

Montag, 5. September 2016

Reiche Ernte und großes Dankeschön!

In diesem Jahr haben wir auch wieder bei meinem Schwager auf dem Acker eine Reihe, die wir selber bewirtschaften.

Da mein Mann eine Reise nach Berlin (4 Tage, 2 Personen) gewonnen hatte, durften unsere Kinder bei unseren bzw. ihren Freunden übernachten. 
Und das ist echt klasse!!! (Ist ja nicht so einfach, 3 Kinder so lange Zeit auszuquartieren....)
Als kleines Vorab-Dankeschön bzw. Verpflegung haben wir unseren Freunden eine Kiste mit lauter "Gartenschätzen" gepackt.


Ganz viele frische Sachen direkt vom Acker (Karotten, Zwiebel, Rote Bete, Brokkoli, Salat, grüne und gelbe Bohnen, Bohnenkraut, Tomaten),
 aber auch ein paar eingemachte Schätze:
Bohnensalat im Glas, Rote-Bete-Salat im Glas, Karotten-Zuchini-Zwiebelsalat im Glas, Kräutertee, 
Mirabellenmarmelade, Hagebuttenmarmelade und Badepralinen mit Lavendel.


Ich finds einfach gut, wenn die Geschenke aus der Küche auch direkt aus dem eigenen Garten/Acker kommen. 
Das hat nochmal eine andere Qualität, wie wenn man die Zutaten im Laden kauft.

Für eines der eingemachten Schätze kommt übermorgen dann noch das passende Rezept!


Machts gut!
Marion

Nachtrag:
Jemand hat nach dem Rezept für den Zuchini-Karotten-Zwiebelsalat gefragt.
Hier kommt es:

1 kg Zucchini
1 kg Karotten
4 große Zwiebel
(kann aber auch nach Geschmack variiert werden!)
 in mundgerechte Stücke schneiden oder hobeln.
Wie man seinen Salat halt haben möchte.

3/4 l Apfelessig
1/4 l Wasser
1 TL Salz
2 TL Pfefferkörner
aufkochen.

Dann das Gemüse dazugeben und ca 3 Minuten mitkochen.

Anschließend alles in heiß ausgespülte Gläser geben, den Deckel zudrehen.
Fertig.

Viel Spaß beim Nachkochen!