Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf meinem Blog!

Hier zeige ich, wenn ich mal wieder kreativ war.
Hauptsächlich bastel ich mit Papier und Stempeln von Stampin' Up!
Ab und zu mache ich auch Tischdekorationen für Konfirmationen, Hochzeiten, usw.
Was ich auch gerne mache, sind Geschenke aus der Küche.
Mittlerweile liegt mir auch am Herzen, nicht mehr so viel Verpackungsmüll zu produzieren. Deswegen achte ich bei meinen Verpackungen so gut es geht auf wiederverwertbare Sachen.

Viele Ideen habe ich selber aus dem Internet und möchte mit meinem Blog auch meine Ideen an andere weitergeben.
Vor allem nutze ich meinen Blog auch selber als "Nachschlagewerk" (wie sah die eine Karte, die ich für Tante Berta gebastelt habe nochmal aus? Was hatten wir an dem einem Fest von Onkel Helmut nochmal für eine Tischdeko?)

Viel Spaß beim Umschauen!
Marion

Sonntag, 10. April 2016

Brotchips

Ich hasse es, Lebensmittel weg zu werfen. Was irgendwie geht wird bei uns im Haushalt verwendet. Auch Dinge, bei denen das Mindeshaltbarkeitsdatum abgelaufen sind, werden nicht weggeworfen, sondern erst mal getestet (und in 99,9% der Fälle sind die Lebensmittel noch vollkommen in Ordnung!!!).
Der Running Gag zwischen meinem Mann und mir ist: "Mensch, wer hat jetzt xxx schon gegessen? Das war doch das MHD noch gar nicht abgelaufen!" :-)

Vor Kurzen habe ich einen Hefeteig gemacht, von dem ich Pizza und Seelen gebacken habe. Schon beim Essen der Pizza ist mir der fade Geschmack aufgefallen und ich habe tatsächlich vergessen, in den Teig Salz reinzutun....
Die Seele war aber auch schon gebacken. Ohne Salz schmeckt Brot einfach sehr, naja... halt nicht so gut. Aber wegwerfen?!?! Nie im Leben!! :-)

Schon vor ein paar Wochen habe ich in einer Zeitschrift gelesen, wie man Brotchips selber machen kann. Ich hab das Rezept ausgeschnitten. Aber für mich käme nicht in Frage, ein Brot bzw. Weckla zu kaufen um damit Brotchips zu machen. Da kann ich sie ja gleich fertig kaufen.
Und extra ein Brot zu backen, um dies dann zu Brotchips zu verarbeiten, das wollte ich bisher auch nicht (lieber ess ich es frisch :-)
Aber nun kam mir diese salzlose Seele grad recht.


Ich bin mit meinem Schüssele durch den Garten gelaufen und hab mal so geschaut, was schon wächst (im Garten und auf meiner Fensterbank): Brennessel, Giersch, Löwenzahn, aber auch "normale" Sachen wie Thymian, Majoran, Sauerampfer und etwas Basilikum.
Die Kräuter habe ich mit Butter und SALZ :) zu einer Kräuterbutter verarbeitet.


Die Seele habe ich in ganz dünne Scheiben geschnitten und mit der Kräuterbutter bestrichen.


Die bestrichenen Scheiben habe ich auf Backpapier auf unseren Holzofen gelegt und dort mit getrocknet. 
Den Ofen habe ich mit unserem Weihnachtsbaum beheizt, so hatte der auch noch eine sinnvolle Verwendung (in einem späteren Blogeintrag gibts zum Thema Weichnachtsbaum noch mehr :-)
Sicher kann man das auch im Backofen machen. Aber wenn ich schon den Ofen anhab, damit mir warm ist, 
brauch ich ja nicht noch extra Energie im Backofen "verschwenden". 


Über Nacht sind sie dann getrocknet und am nächsten Tag habe ich sie in Weckgläser abgefüllt.


Natürlich darf ein schönes Schildle nicht fehlen :-) Da kam mir das Set aus der Sale-A-Bration ganz recht (Danke, Silke!!). Darin enthalten ist ein kleiner Korb, den man mit Brot, Wein und Trauben füllen kann. Passt doch gut zu den Brotchips, oder?

Wenn ich sonst Brot übrig habe, dann schneide ich es in Würfel, lasse es trocknen und sammle sie in einer Tupperdose. 
Wenn ich dann mal Semmelbrösel brauche, mahle ich sie klein.
Oder wenn ich Knödel oder Fleischküchle mach, nehm ich sie auch.

Was macht ihr mit altem Brot? Wegwerfen oder weiterverwenden? Und wie? 
Bin mal gespannt auf Eure Kommentare!

Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend (vielleicht mit einer Ladung Brotchips vor der Glotze? :-)
Eure Marion

PS: Ich habe ein neues Label zum Thema "Genießen statt wegwerfen" erstellet. Sicher poste ich mal wieder Ideen, was man mit Lebesnmitteln machen kann, bevor sie im Biomüll landen.
Hier habe ich auch noch einen interessanten Link zum Thema gefunden:
http://www.oeko-fair.de/verantwortlich-handeln/lebensmittelverschwendung 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!