Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf meinem Blog!

Hier zeige ich, wenn ich mal wieder kreativ war.
Hauptsächlich bastel ich mit Papier und Stempeln von Stampin' Up!
Ab und zu mache ich auch Tischdekorationen für Konfirmationen, Hochzeiten, usw.
Was ich auch gerne mache, sind Geschenke aus der Küche.
Mittlerweile liegt mir auch am Herzen, nicht mehr so viel Verpackungsmüll zu produzieren. Deswegen achte ich bei meinen Verpackungen so gut es geht auf wiederverwertbare Sachen.

Viele Ideen habe ich selber aus dem Internet und möchte mit meinem Blog auch meine Ideen an andere weitergeben.
Vor allem nutze ich meinen Blog auch selber als "Nachschlagewerk" (wie sah die eine Karte, die ich für Tante Berta gebastelt habe nochmal aus? Was hatten wir an dem einem Fest von Onkel Helmut nochmal für eine Tischdeko?)

Viel Spaß beim Umschauen!
Marion

Dienstag, 26. Mai 2015

Gierschpesto

Ich habe in meinem Garten ein Beet mit Giersch 
(hahahahah, Witzle gmacht. Das Zeug wächst überall....)
Schon öfter habe ich davon gehört und gelesen, dass man mit diesem Wildkraut in der Küche viel anfangen kann.
Letztes Jahr habe ich ihn bereits geerntet und grünem Salat untergemengt.

Was ich unbedingt auch mal probieren wollte, war ein Gierschpesto.
Und heute habe ich mich drangewagt :-)

Hier das Rezept:

100 g Giersch plücken, waschen und kleinhacken
ein paar Stängel Schnittknoblauch klein schneiden und untermengen
100 g Parmesam reiben und untermengen
100 g Sonnenblumenkerne ohne Fett in der Pfanne anrösten, kleinhacken und untermengen
200 ml Rapsöl und
etwas Salz und Pfeffer
mit der Masse vermischen und in Gläser abfüllen.
Plattdrücken und oben nochmal mit etwas Rapsöl auffüllen, dass das Pesto gut bedeckt ist.

Vor Kurzem hatten wir eine Nachbarschaftsgrillparty. Für die Party habe ich einen Wildkräutersalat gemacht. Und meine Nachbarin war sehr spektisch, wie dieser Giersch wohl schmeckt. Sie findet ihn eher ätzend, weil er im Garten überall wuchert...
Den Geschmack fand sie mal gar nicht so übel. Und damit sie noch was anderes mit Giersch probieren kann, 
habe ich ihr ein kleines Versucherle vom Pesto abgefüllt.


Das größere Glas wandert in die Verpflegungskiste für unseren Campingurlaub.

Wie ihr seht, habe ich die Gläserdeckel mit einem schönen Stoff eingepackt. Mit Nähen habe ich es ja nicht so. Die Stoffreste habe ich von einer lieben Nachbarin bekommen, die sie sonst nur weggeworfen hätte. 

Ich habe einen neuen Blog entdeckt: Unkrautgourmet. Dort gibt es jede Menge Infos und Rezepte zu Giersch und anderen Wild- bzw. Unkräutern.

Habt ihr schon mal Giersch probiert?
Wie schmeckt er Euch?

Dienstag, 19. Mai 2015

Tischdekoration für Konfirmation

Hallo zusammen,

heute zeige ich Euch, mit was ich mich die letzten Tage beschäftigt habe.
Für eine Konfirmation durfte ich die Tischdekoration, die Buffetdekoration, Tischkarten und Menükarten gestalten.
Farblich war es ganz klar eine Mädelskonfi - helles rosa, dunkles rosa und lila.

Meine treue Taube kam mal wieder zum Einsatz! Außerdem mein Kellerfenster, sämtliche Weckgläser, Efeu und Flieder aus Nachbars Garten, Sockenwolle....

Ich lasse Bilder sprechen:










Montag, 18. Mai 2015

Dankeschön zur Kommunion

Für eine Kommunion habe ich Danke-Dinger für Mercischokolade gebastelt.
Inspirationsquelle war das Kleid vom Kommunionskind, mit Schmetterlingen in verschiedenen Petrol/Blautönen.

Die Danke-Dinger haben die Nachbarn usw. bekommen, die eine Karte oder so für das Kommionskind vorbeigeracht haben.


In den nächsten Tagen zeige ich euch die Tischdekoration, die ich gestern für eine Konfirmation gemacht habe!

Mittwoch, 13. Mai 2015

Ein Mädchen-Kindergeburtstag

Unsere Tochter hatte Geburtstag. 
Habt ihr Zeit zum Lesen mitgebracht?
Heute kommt mal wieder ein sehr langer Post :-)

Da wir innerhalb von 2 Tagen das Familienfest, den Geburtstag im Kindergarten und den Kindergeburtstag gefeiert haben, wollte ich eigentlich zum Geburtstagsfrühstück "nur" Croissants beim Bäcker kaufen.
Aber Nora hat am Abend vor ihrem Geburtstag gesagt: "Gell Mama, dann schließt Du die Türe von der Küche ab und wenn wir rein dürfen, dann steht auf dem Tisch ein Geburtstagskuchen, der Geburtstagszug steht da und ich darf eine Krone aufsetzen".
Also konnte ich das gute Kind ja nicht enttäuschen und es musste noch schnell ein Geburtstagskuchen her. Aber mit dem Rezept vom Kasmir ist ja rucki zucki einer gemacht.
Und weil ihr ganzes Geburtstagsfest unter dem Motto Vogel (oder wie die andere Tochter entzückt ausrief: "Lolele" ) stand und ich noch drei übrige Schokoeier im Schrank hatte, habe ich einen Vogelnestkuchen gebacken.
Also echt ganz einfach auf den runden Rühruchen spiralförmig die Schokolade verteilt, die Eier "draufgeklebt" und ausgestanzte Vögel, die ich an Zahnstocher geklebt habe, in das "Nest" gesteckt.
Sie fand es klasse!!


Bei uns ist es Tradition, dass ich den Kindern eine Geburtstagskarte bastel (ok, bis vor ein paar Jahren habe ich sie immer gekauft ;-) und in die Karte viiiieeel persönlichen Text reinschreibe. Für später auch als kleine Erinnerung, was in dem Jahr vor dem Geburtstag so alles passiert ist.


Passend zur Karte habe ich ihr auch eine Wimpelkette gebastelt.


Zum ersten Mal durfte sie Freundinnen zu einem Kindergeburtstag einladen. Für die Gäste habe ich folgende Einladungskarten gebastelt:


Eine schön gedeckter "Kaffeetisch" darf bei so einem Mädchengeburtstag auch nicht fehlen.

 

Ein kleiner Tipp:
Für den Geburtstag habe ich ziemlich viel vorgebacken. So hat sich Nora für ihren Geburtstag im Kindergarten nämlich Hello-Kitty-Kuchen gewünscht. Aber ich habe nur eine Form, und die reicht grad mal für die halbe Kindergartengruppe. Also habe ich im Vorfeld immer mal wieder einen Rührteig gemacht, gebacken und den Kuchen eingefroren.
Am Tag vor dem Geburstag habe ich ihn aufgetaut und dann erst mit Schokolade usw. verziert.
Das spart einen Haufen Zeit.

Außerdem habe ich mich für mehrere kleine Kuchen entschieden. So ist die Auswahl größer. 
Ich hab mir mal mehrere kleine Gugelhupfformen usw. zugelegt. Ein "normales" Rezept reicht immer für 2 kleine Formen. 

Und dann noch was, was ich dieses Mal ausprobiert habe.
Ich liebe nämlich Tartlets und ich liebe meinen Cupcakeständer. Leider passen meine Tartletförmchen von der Größe her nicht auf den Ständer drauf. Deswegen habe ich  jedes Mal, wenn ich einen Kuchen gebacken habe, jeweils einen Teelöffel Teig in meine Muffinformen verteilt. So habe ich Tartlets in der Größe von Muffins erhalten. Diese kleinen Dinger habe ich ebenfalls eingefroren.
Am Geburtstag habe ich sie dann aus der Gefriere geholt, mit dem Spritzbeutel Sahne draufgespritzt, mit einer halben Erdbeere garniert und auf den Cupcakeständer gesetzt. Aufgetaut sind sie dann von alleine und haben die Sahne kühl gehalten. Sieht das nicht zum Anbeißen aus?

(Dieses Bild ist allerdings an einem Geburtstag zwei Tage später entstanden. Mein Patenkind hat bei uns seinen Geburtstag gefeiert und da habe ich die Törtchen nochmal gemacht. Zur Feier dieses Tages haben wir das Goldrandgeschirr von seiner Uroma benutzt ;-)

Damit jeder weiß, welches sein Glas ist, habe ich die Trinkgläser mit einem kleinen Namenschild versehen. 
Dazu habe ich mit meinem Drehstempel Alphabet die Namen aufgestempelt und mit der Stanze Modernes Label ausgestanzt und einfach mit Fotokleber auf dem Glas befestigt.

 

Ich habe gleich mehrere Namenschilder gebastelt. Denn eines davon habe ich auf die Mitgebseltüte geklebt, die ich im Stil der Einladung aus einer Butterbrottüte gemacht habe.
Butterbrottüten lassen sich auch hervorragend bestempeln oder mit der Bigshot prägen!


An sich finde ich es voll unnötig, wenn die Kinder nach einem Kindergeburtstag mit einer Tüte voll Süßkram heimkommen. 
Wir haben etwas gebastelt, was die Kinder dann in ihrer Tüte mit nach Hause nehmen konnten.
Und zwar habe ich Euch hier (Link) schon mal so Blöckchen gezeigt, die ich mit Kindern verziert habe.
Genau die Blöcken haben wir am Kindergeburtstag auch gemacht, allerdings im Stil der Einladung.
Die Kinder durften sich selber aussuchen, wie sie den Hintergrund des Blöckchens prägen möchten. Das hat ihnen sehr viel Spaß gemacht :-)

Das Geburtstagskind hat sich für folgende Variante entschieden:
 

Natürlich durften - neben dem obligatorischen Topfschlagen - Spiele nicht fehlen.
Ich habe ein Dosenmemory vorbereitet.
Seit Ostern 2014 sammle ich meine leeren Dosen. Das kann man immer mal brauchen :-) So auch für den Kindergeburtstag. 
Auf einem Tablett habe ich die Dosen vorbereitet und unter den Dosen jeweils 2 Schneckenhäuser, 2 Steine, 2 Tannenzapfen, 2 Federn, usw. verteilt.


So, nun konntet ihr auch an Noras Geburtstag "teilnehmen" und habt vielleicht den ein oder anderen Tipp für Euer eigenes Fest bekommen.

Mit diesem Post nehme ich am Sweet Treat Sunday teil und zeige dort meine Erbeertötchen.

Freitag, 8. Mai 2015

Einladung zur Taufe

Für eine Taufe habe ich zusammen mit der Mama Einladungen gebastelt.
Diese Bild ist erst nach der Taufe entstanden. 
Meine Schwägerin hat für die Tischdeko ganz tolle Sträußchen gebunden (farblich passend, versteht sich :-) Und deswegen habe ich die Einladung zusammen mit den Sträußchen fotografiert.


Und hier noch was zum Thema "Homedeko":
Ich hab aus dem Schrott ein cooles Ding gefischt. Ich glaube, es stammt von einem Bäcker, der früher darauf seine Kuchen zum Auskühlen draufgestellt hat.
Macht sich doch toll als Dekotablett, oder?


Sonntag, 3. Mai 2015

Betonkunst

Mit meinen Schwägerinnen und Nichten habe ich mich an ein ganz neues Arbeitsmaterial herangewagt. 
Wir haben aus Beton Pflanzkübel, Blattschalen und Trittsteine gegossen.

Diese haben wir heute zugunsten des Fördervereins der Münsinger Martinskirche auf dem Kunst- und Gartenmarkt verkaufen lassen.

Trotz Anfängerfehlern sind die Gefäße (nachdem sie dekoriert und hübsch hingestellt waren) echt toll geworden!

Aber seht selbst:









Wir haben noch ein paar Sachen übrig!

Ich habe die Sachen in unserer Garage nochmal aufgebaut. Morgen (4. Mai 2015) können also Ortskundige ;-) bei uns daheim vorbeikommen und noch Restposten abgreifen!
Wir haben ein Martinskirchenkässle aufgestellt, in das man seinen Beitrag reinstecken kann.

Auch wenns einen Haufen Arbeit war, hat es trotzdem Spaß gemacht! 
Ich denke, wir werden das auf jeden Fall mal wieder ausprobieren. Jetzt haben wir ja ein bissle Erfahrung gesammelt!

Einen schönen restlichen Sonntag wünscht Euch
Marion