Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf meinem Blog!

Hier zeige ich, wenn ich mal wieder kreativ war.
Hauptsächlich bastel ich mit Papier und Stempeln von Stampin' Up!
Ab und zu mache ich auch Tischdekorationen für Konfirmationen, Hochzeiten, usw.
Was ich auch gerne mache, sind Geschenke aus der Küche.
Mittlerweile liegt mir auch am Herzen, nicht mehr so viel Verpackungsmüll zu produzieren. Deswegen achte ich bei meinen Verpackungen so gut es geht auf wiederverwertbare Sachen.

Viele Ideen habe ich selber aus dem Internet und möchte mit meinem Blog auch meine Ideen an andere weitergeben.
Vor allem nutze ich meinen Blog auch selber als "Nachschlagewerk" (wie sah die eine Karte, die ich für Tante Berta gebastelt habe nochmal aus? Was hatten wir an dem einem Fest von Onkel Helmut nochmal für eine Tischdeko?)

Viel Spaß beim Umschauen!
Marion

Sonntag, 12. Oktober 2014

So ein leckeres Kuchenbüffet und - mal keinen Kaffee aus dem Goldrandgeschirr

Heute waren wir (also ich :-) mit einer befreundenten Familie an der Reihe, das Sonntagscafe unseres CVJMs zu bewirten.
Also habe ich mich gestern in die Küche gestellt und gebacken.
  • Eine Joghurt-Cappuchino-Torte (aus dem Backbuch "Die besten Modetorten" von Dr. Oetker),
  • eine Ladung "Haselnuss-Schoko-Törtchen" (ja, Törtchen und KEINE Muffins ;-) Das Rezept ist schon soooo alt. Die Törtchen hat mir meine Mama bereits zu meinen Kindergartengeburtstagen gebacken, da wusste hier noch kein Mensch, wie man Maffin überhaupt schreibt!) 
  • und mein selbst kreierter Träubleskuchen mit Walsnussstreußeln und weißer Schokosahne.
 

Und weil ich so nett bin und ich mit meinem Post heute beim Sweet Treat Sunday #7 bei elf19.de mitmache, verrate ich heute das Rezept:

Einen Mürbeig herstellen aus 
150 gr Fett
250 gr Mehl
1 Messerspitze Backpulver
80 gr Zucker
1 Esslöffel selbst gemachten Vanillezucker
1 Ei 
Den Mürbteig in einer Backform 32 cm Duchmesser ausrollen. 

Füllung:
Aus 250 ml (selbst gemachtem) Träublessaft, 250 ml Milch und 2 Päckchen Vanillepudding einen sehr dicken Pudding kochen (steht auf der Packung, wie es geht ;-) und 500 gr (gefrorene) Träuble dazumischen und auf dem Mürbeteig verteilen.
 
Walnussstreußel:
100 gr Butter, 100 gr Zucker, 100 gr Mehl und 100 gr grob zerkleinerte Walnüsse zu Streußeln verarbeiten und auf der Füllung verteilen.

Den Kuchen bei 175°C 1 Stunde und 10 Minuten backen.

Wenn er abgekühlt ist, 500 ml Sahne steif schlagen und 50 gr grob gehackte weiße Schokolade unterrühren und auf dem erkalteten Kuchen verteilen.

Ein bischen Stampin Up! durfte natürlich auch nicht fehlen :-) Mit dem Stempelset Cupcake Party und der passenden Stanze habe ich kleine Törtchen gebastelt und mit Zahnstochern versehen. Und jedes meiner Törtchen (bis auf das, welches meine Jüngste gestern aus der Schüssel gemopst hat...) hat eines abbekommen.
Außerdem gabs für jeden Kuchen ein eigenes kleines Schild. Ich finds auf so einem Büffet immer praktisch, wenn man lesen kann um was für einen Kuchen es sich handelt. Es ist ja nicht jeder selbsterklärend :-) Das Schild habe ich mit der Etikett-Stanze ausgestanzt und die Ränder mit einem Schwämmchen und der Farbe Altrose gewischt. 
Altrose passt hervorragend zu den Servietten, die es beim Aldi gibt.
Die Törtchen habe ich auf den Cupcakeständer gestellt, den ich letztes Jahr zum Geburtstag bekommen habe. Den gibt es bei JAKOO und ich find den einfach klasse!


Für die Teetrinker habe ich Kräuter aus meinem Garten getrocknet und in kleine Teebeutel (zum selber befüllen und zubügeln) gefüllt.


Für die Tischdeko war ebenfalls ich zuständig.
Dafür habe ich die Gärten von meiner Schwiegermutter, meiner Nachbarin und mir geplündert und die letzten schönen Herbstastern gepflückt.
Diese habe ich lose in Goldrandtassen gestellt.
Die Goldrandtassen habe ich zur besseren Stabilität mit Kinderknete (dafür eignet sich hervorragend diese buntbraungemischte Knete, mit der man sonst nicht mehr viel anfangen kann, weil man nämlich gar nichts davon sieht ;-) auf die Untertassen geklebt.



Die Tassen habe ich auf Tapetenstücke gestellt (Tapete ist ein extrem guter Untergrund für Tischdeko. Kerzenreste gehen sehr gut weg, und wenn mal Wasser drüberläuft, das trocknet gut) und ein paar Kaffeebohnen draufgestreut.


Es empfiehlt sich immer für übrige Blumen ein zusätzliches Gefäß zu haben, in die man die "Reste" reinstellt. Dafür habe ich die passende Kaffeekanne der Kaffeetassen genommen und auf das Kuchenbüffet gestellt.

Es war wieder mal ein sehr schöner Sonntag Nachmittag mit vielen lieben Gästen und guten Gesprächen!

Kommentare:

  1. Hallo Marion, was für tolle Kuchen und überhaup, wie schön du wieder alles dekoriert hast! Ich finde es so wahnsinnig schön, eine Augenweide. Ich beneide dein Talent! Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. wieder total schön :-) schade, dass wir gestern keine Zeit hatten zu kommen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Marion,
    die Deko sah toll aus, da schließe ich mich gerne Nicole an.
    Das um 15 Uhr die Kuchenplatten schon so "geplündert" waren, kann ich gut verstehen, denn die Joghurt-Cappuccino-Torte schmeckte lecker.
    Viele Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Ach wie schön! Man öffnet seinen Blog und findet solche netten Kommentare vor!
    Das läuft mir runter wie Öl, Mädels!
    Danke :-)

    AntwortenLöschen
  5. Wahnsinnig schöne Ideen! Wo bekommt man den bitte Teebeutel zum zubügeln? *binganzbaff*
    Ich nehme mir ein Stückchen von allem und setzte mich neben die Blümchen-Kanne...ja?

    Ganz liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!