Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf meinem Blog!

Hier zeige ich, wenn ich mal wieder kreativ war.
Hauptsächlich bastel ich mit Papier und Stempeln von Stampin' Up!
Ab und zu mache ich auch Tischdekorationen für Konfirmationen, Hochzeiten, usw.
Was ich auch gerne mache, sind Geschenke aus der Küche.
Mittlerweile liegt mir auch am Herzen, nicht mehr so viel Verpackungsmüll zu produzieren. Deswegen achte ich bei meinen Verpackungen so gut es geht auf wiederverwertbare Sachen.

Viele Ideen habe ich selber aus dem Internet und möchte mit meinem Blog auch meine Ideen an andere weitergeben.
Vor allem nutze ich meinen Blog auch selber als "Nachschlagewerk" (wie sah die eine Karte, die ich für Tante Berta gebastelt habe nochmal aus? Was hatten wir an dem einem Fest von Onkel Helmut nochmal für eine Tischdeko?)

Viel Spaß beim Umschauen!
Marion

Samstag, 27. Dezember 2014

Nachtisch in kleinen Gläsern: Joghurt-Orangen-Creme

Für unsere Familien-Weihnachtsfeier am 1. Weihnachtsfeiertag habe ich eine Joghurt-Orangen-Creme in den kleinen Teelichtgläsern gemacht.


Für 50 Gläser habe ich folgende Zutaten genommen:

1.350 g Naturjoghurt und
270 g Zucker miteinander verrühren.
500 ml Orangensaft abmessen, 300 ml davon in den Joghurt rühren. 200 ml aufkochen.
6 Blatt Gelatine einweichen, ausdrücken und im heißen Orangensaft auflösen. Dann unter die Joghurt-Saft-Masse rühren.
1,125 l Schlagsahne ganz steif schlagen und ebenfalls unter die Joghurt-Masse rühren.
Dann in die Gläschen füllen und ein paar Stunden kalt stellen.

Meinen Mann habe ich Orangen filetieren lassen (der Saft, der dabei übrig bleibt, kann man ebenfalls in den Nachtisch rühren, und das übrige "Gerippe" kann mit der Hand noch ausgepresst werden).
Ich habe noch 100 g Mandelblättchen und 1 EL Mascobado-Vollrohrzucker in einer Pfanne etwas karamellisiert, abkühlen lassen und dann mit den Orangenfilets den Nachtisch dekoriert.

Mit diesem Post nehme ich bei elf19.de teil. Klick hier.



Donnerstag, 25. Dezember 2014

Frohe Weihnachten! Unsere Weihnachtskarte 2014

Ich wünsche allen meinen Bloglesern ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest 2014 und einen guten Rutsch ins neue Jahr, Gesundheit, Zufriedenheit und Gottes reichen Segen!

Schön, dass ihr ab und zu bei mir hier vorbeischaut.

Das ist unsere diesjährige Weihnachtskarte. 
Das schöne Bild hat meine Freundin Caro von uns gemacht. Vielen lieben Dank nochmal dafür. Und es ist heute schon fleißig gelobt worden!!


Ein paar kleine Weihnachtskärtchen habe ich auch noch gemacht. Dazu habe ich das Bild bei dm als Fotoaufkleber entwickeln lassen und einfach aufgeklebt.


Ich wünsche Euch noch eine schöne Zeit!
Marion

Dienstag, 23. Dezember 2014

Verpackung für unsere Weihnachtsgeschenke

Hallo Ihr Lieben!
Den Abend vor Heilig Abend verbringe ich traditionell hier im Chaos, um die letzten Weihnachtsgeschenke liebevoll zu verpacken. Jedes Jahr das Gleiche, warum kommt dieser Tag immer nur so überraschend?
Aber mir macht es auch immer Spaß, alle Sachen im gleichen Stil und passend zu unserer Weihnachtskarte zu gestalten.
Unsere diesjährige Weihnachtskarte bekommt ihr morgen zu sehen. Ich will ja nicht dem Empfängern hier vor Ort die Freude nehmen ;-) 

Unser Geschenkpapier habe ich dieses Jahr selber gestaltet. Dazu habe ich einfach eine Rolle Packpapier genommen (mein Lieblingsmaterial, weil es so neutral ist und man es mit Bändern, Anhängern oder wie in diesem Fall Stempeln individuell gestalten kann) und mit meinen Stempeln aus dem Set "Wünsche zum Fest" und dem Stempelkissen "Flüsterweiß" und "Pazifikblau" bestempelt. Das Ganze habe ich über Nacht trocknen lassen. Das Flüsterweiß braucht etwas länger als die normalen Stempelfarben.

In meiner Bänderkiste habe ich dann noch so eine Art Wollfäden gefunden. Die passen wunderbar zu dem Papier.
 

Letztes Jahr habe ich einen Kekstempel zu Weihnachten bekommen. Darauf steht "Frohes Fest". Den habe ich dieses Jahr dann ausprobiert und nach dem Rezept (klick hier) einen Teig zubereitet und die Kekse gebacken.
Verpackt habe ich sie in Folienpapier und oben mit weißem Bast zugebunden.
Als Anhängerle habe ich die mittlere Schneeflocke gestempelt und mit der SCHERE!! ausgeschnitten ;-)
Die Schneeflocke bekam ein kleines Strasssteinchen in die Mitte und wurde mit einem weißen Nähfaden an die Bastschnur genäht.


Wir haben von einem Bekannten viele Äpfel geschenkt bekommen (Münsinger Äpfel, ungespritzt!). Diese habe ich geschält, Kernhaus entfernt, in Scheiben geschnitten und auf unserem Ofen getrocknet.
Als Verpackung habe ich Butterbrotpapiertüten ebenfalls mit den Schneeflocken bestempelt (in Jade und Pazifikblau).
Verschlossen habe ich die Beutel mit einer Klammer. Damit man die Klammer von vorne nicht sieht, habe ich zwei ausgestanzte Fähnchen darüber geklebt. Auf dem weißen Fähnchen habe ich dann draufgeschrieben, was sich in der Tüte befindet.


Falls ihr euch wundert, warum ich nur "so wenig" Päckchen habe:
Ich habe auf der einen Verwandschaftsseite 11 Nichten und Neffen. Und da haben wir vereinbart, dass immer der Pate das Geschenk für sein Patenkind besorgt und die anderen Tanten und Onkels sich daran beteiligen.
Und das ist soooo praktisch! Zum einen, stellt euch mal den Geschenkeberg an Weihnachten vor: 11 + meine 3 Kinder x Geschenke von 5 Tanten und Onkels + die von der Oma. 
Zum anderen müssen wir uns als Eltern für die Tanten und Onkels nur ein Geschenk überlegen und keine 5.
Und wir müssen nur 1 Geschenk packen und keine 11.
Sehr zu empfehlen!
Wobei die Geschenke mit steigendem Alter immer flacher werden und normalerweise in einen Umschlag passen ;-) 

Ich wünsche Euch einen schönen Abend. Seid ihr auch noch beschäftigt?
Liebe Grüße
Marion

Samstag, 20. Dezember 2014

Weihnachtliches Dessertbüffet

Für unser CVJM-Mitarbeiterdankeschönfest habe ich 
zusammen mit zwei Helfern einen Rekord aufgestellt. 
Wir haben 202!! Nachtischgläschen gefüllt! 

 
Es gab ein Panna cotta mit Himbeerspiegel, 
eine Schoko-Creme und 
ein Apfel-Crumble mit Vanillesoße.


 Die Schilder sind von mir. Und für die Dekoration war ich ebenfalls zuständig.



Die Rezepte dazu gibt es hier:
Apfel-Crumble
Schoko-Creme (nur halt mit weniger oder keinem Zimt)

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Kräuterzucker

So, bevor die Uhr Mitternacht schlägt, möchte ich noch die Gewinner preisgeben.
Ich habe mich über Eure Kommentare so gefreut und weil bald Weihnachten ist, bekommen Mara, Miriam, Claudia und Tanja einfach alle einen Kräuterzucker von mir :-)
Bitte schickt mir noch per E-Mail Eure Adresse, dass ich Euch die Tütchen zuschicken kann.
Mara und Miriam, ihr bekommt ihn dann, wenn wir uns das nächste Mal sehen.

Viel Freude damit!

Liebe Grüße
Marion

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Weihnachtskarte mit Schneeflocken

Das Set "Wünsche zum Fest" habe ich mir für unsere diesjährige Weihnachtskarte ausgesucht.
Um mal zu probieren, wie es rauskommt, habe ich diese Karte gestaltet:


Ich bin mir nämlich noch nicht ganz sicher, welche Farbkombination ich nehme.
Hier habe ich Savanne, Jade und Pazifikblau (bzw. für den Untergrund hinter dem Spruch versehentlich türkis) genommen.
Die Karte habe ich noch mit Glitzerspray besprüht.

Auf unsere Weihnachtskarte kommt noch ein Familienfoto von uns drauf.
Lasst Euch überaschen! :-)

Heute besteht noch die Chance, bei meiner kleinen Verlosung mitzumachen.
Morgen gebe ich dann den Gewinner bekannt!

Montag, 15. Dezember 2014

Milchreis mit Kräuterzucker

Ich kann nicht verstehen, was andere Leute an fertig gekochtem, gekauften Milchreis finden. 
Oder an so "Päcklesmilchreis"....

Meinen Milchreis mache ich immer selber. Dann weiß ich was drin ist. 
Nämlich Milch und Reis :-)
Ok, und ein bissle abgeriebene Zitronenschale und wenig Zucker.
Und Zeit :-)

Und meine Kinder und Neffen lieben es, 
den Milchreis mit meinen verschiedenen Zuckersorten zu verfeinern.
Beim letzten Mal kam mein Kräuterzucker zum Einsatz. Diesen habe ich im Sommer aus getrockneten Kräutern aus meinem Garten (Zitronenverbene, Lavendel, Pfefferminze, Zitronenthymian, Orangenminze und Honigmelonensalbei), Zucker und einer Vanilleschote selbst gemischt.
Hhhmmm, lecker!

Den Kräuterzucker kann man natürlich auch anderweitig verwenden. 
Zum Backen, zum Verfeinern von Quark oder Joghurt,.... 


Und weil bald Weihnachten ist, verlose ich ein Glas bzw. eine Tüte 
(je nachdem, wer gewinnt und ob es verschickt werden muss oder vorbeigebracht werden kann) 
von meinem Kräuterzucker.

Wer teilnehmen will, hinterlässt einfach hier bei diesem Post 
bis zum 17. Dezember 2014 einen kurzen Kommentar.
Den Gewinner gebe ich dann ab dem 18. Dezember 2014 bekannt.

Ich freue mich auf Eure Kommentare! 

Liebe Grüße
Marion 

Sonntag, 14. Dezember 2014

Ein runder Geburtstag in der Adventszeit

Der Geburtstag zu dieser Einladung fand am Wochenende statt.

Passend zu den geprägten Schrägstreifen auf der Einladung wurden die Tische und Stühle im Saal diagolal aufgestellt.

Die Tische habe ich mit grünem Organza, an deren Enden ich jeweils einen Knoten gemacht habe, dekoriert.
Darauf kamen Weckgläser in 3 verschiedenen Größen.
In die mittlere Größe habe ich weißen Dekosand eingefüllt und eine blaue Stumpenkerze gestellt.
In die anderen beiden Größen hat meine Schwägerin mal wieder wunderschöne Sträußchen in grün und weiß gemacht.

Damit wir bei den Farben der Einladung bleiben, habe ich noch blaue Servietten als einfachen Tafelspitz gefaltet und aufgestellt.




Jeder Gast wurde in der Einladung aufgefordert, ein Bild vom Geburtstagskind mitzubringen.

Dafür habe ich im Saal eine Schnur gespannt, an der ich in größeren Abständen diese Wimpel aufgehängt habe:
Immer in 5-Jahres-Schritten.

Die Schnur hat sich dann im Laufe des Abends gefüllt. Die Gäste haben ihre Bilder einfach in den passenden Zeitraum selber einsortiert.
Die Wäscheklammern aus Holz habe ich in einem Weckglas auf dem Getränkebüffet aufgestellt. Das sah dann auch gleich nett aus.


Natürlich gab es auch Nachtisch :-)
Passend zur Adventszeit habe ich eine Spekulatiuscreme


und eine Schoko-Zimt-Creme gemacht.


Hier das Rezept meiner Spekulatiuscreme (für 50 Teelichtgläser):
1600 g Magerquark, mit etwas Mineralwasser und dem Rührgerät aufschlagen
200 g Vanillezucker dazugeben
660 g geschlagene Sahne unterheben
240 g Spekulatius zerkrümeln und untermischen.
Dann in die Gläschen füllen und kalt stellen.
120 g Spekulatius zerkrümeln und als Dekoration kurz vor dem Servieren drüberstreuen. 
Außerdem habe ich noch ein Blättchen Pfefferminze aufgelegt.

Und das Rezept der Schoko-Zimt-Creme (für 40 -45 Teelichtgläser):
500 ml Sahne erhitzen und 
200 g Schokolade 50% Kakaoanteil und
200 g Schokolade 70% Kakaoanteil
(oder 400 g Schokolade 60% - das müsste auf das Gleiche rauskommen ;-)
darin schmelzen. 
5 gestrichene Teelöffel Zimt dazugeben.
Glatt rühren und abkühlen lassen.
1300 ml Sahne steif schlagen und die Schokoladenmischung vorsichtig unterheben und in Gläser füllen.
Die Schoko-Zimt-Creme habe ich mit geraspelter Schokolade und Orangenminze dekoriert.

Für die Nachtischschilder (und auch für die anderen Dinge, die es zuvor auf dem Büffet gab) 
habe ich mit meiner Bigshot Sprechblasen ausgestanzt und beschriftet.
Teilweise habe ich die Sprechblasen auf Zahnstocher geklebt und in die Essenssachen gesteckt.


Oder ich habe sie auf Schildchen, 
die ich zuvor mit dem Prägefolder und den Streifen geprägt habe, aufgeklebt.


Das Büffet war sowiso wieder der Hit. Meine Schwägerin hat den Aufbau gemacht und die Gäste haben ganz viele leckere Salate und Fingerfood mitgebracht. Vielen Dank!

Für alle Insider: Die Sammlung in Jonas Kässchen hat übrigens 39,20 Euro ergeben. Uli hat dann noch 80 Cent draufgelegt, so dass er genau auf passenderweise 40 Euro gekommen ist.
Jona hat sich sehr gefreut und wir werden die Spende an das kindermissionswerk überweisen.

Mit diesem Post nehme ich am Sweet Treat Sunday von elf19.de teil.
Dort gibts heute einen echt coolen Kuchen zu sehen!



Freitag, 12. Dezember 2014

Glückwunschkarte zum Geburstag



Diese Woche war ich zu einem Geburtstag eingeladen. Obwohl kein Geschenk gewünscht war, konnte ich mir es nicht verkneifen und habe doch eine Kleinigkeit zum Verbrauchen mitgebracht.
Die Farben der Geschenke haben mich zur Geburtstagskarte inspiriert.

Die Blumen sind in Osterglocke und Kürbisgelb gestempelt. Der Hintergrund und er Spruch in Savanne.
Der Spruch stammt aus meinem Weihnachtsset "Wünsche zum Fest" (so hat die Karte dennoch etwas weihnachtliches, hihi ;-)

Die Geschenke habe ich in eine weiße Papiertüte gesteckt, mit Holzwolle aufgefüllt und mit einem orangenen Bast umwickelt. Daran habe ich einen grünen Zweig gebunden und nochmal eine Blume aufgeklebt.

Ich habe die Karte gleich in vierfacher Ausfertigung gemacht (wenn ich schon dabei bin....) und drei davon für unsere Tombola am Sonntag für den CVJM gespendet.
Wer hat eine ergattert? Gerne dürfen Kommentare hinterlassen werden ;-)

Dienstag, 9. Dezember 2014

Einladung zur Geburtstagsparty


Heute zeige ich euch noch eine Einladungskarte. Diesmal zu einer Geburtstagsparty.

Die Grundkarte ist in Flüsterweißt. Darauf wurde eine Karte in Farngrün geklebt, 
die zuvor mit der BigShot geprägt wurde.

Auf dem Streifen links wurde der Schriftzug "Party" mit Pazifikblau untereinander gestempelt 
(dank Stamp-a-majig siehts auch was gleich ;-)
Drei Partys habe ich mit Glitzer embosst.

Auf dei ausgestanzte Sprechblase habe ich die ebenfalls ausgestanzten Zahlen geklebt.

Und oben rechts in die Ecke habe ich noch eine kleine Wimpelkette gehängt. 
Auf dem blauen Wimpel ist ein ebenfalls in Glitzer embosstes Sternchen zu sehen.

Die letzte Woche war es ruhig auf meinem Blog... Aber ich habe noch viele, viele Bilder auf meiner Speicherkarte ;-) Ihr dürft also gespannt sein.


Sonntag, 30. November 2014

Einladungskarten zur Verabschiedung einer Chorleiterin


Zur Verabschiedung einer Chorleiterin habe ich zusammen mit 3 Gehilfinnen Einladungen gebastelt.

Gewünscht war eine Einladung, die nicht weihnachtlich aussieht (die Verabschiedung ist im Dezember) sondern etwas mit Musik zu tun hat.

Da es bei Stampin`Up! aktuell nichts mit Noten gibt, hab ich mal im Bastelladen vorbeigeschaut und die letzten 3 Notenblätter mitgenommen. Sie haben grad so gereicht ;-)

Bei meinem eigenen Schiefergrau wars nämlich so, dass mir das Papier ausgegangen ist. Aber dank Freundin und Schwägerin wurde schnell Nachschub beschafft - vielen Dank Euch Beiden!!

Die Grundkarte ist in Schiefergrau und wurde innen mit dem Einladungstext bedruckt.

Darauf habe ich eine Karte in Rotkäppchenrot geklebt. Die Vordergrundkarte ist Flüsterweiß. Die Ränder der weißen Karte haben wir mit dem Schwämmchen bearbeitet, damit der Kontast nicht zu hart wirkt.

Einen breiten Streifen Rotkäppchenrot haben wir mit der Bigshot geprägt.

Auf den geprägten Streifen habe ich drei Quadrate in Schiefergrau geklebt, das ganz rechts mit einem 3D-Pad.
Auf die Quadrate kam das ebenfalls quadratisch zugeschnittene Notenpapier. Das ist so ein durchsichtiges Papier, so dass der graue Untergrund ein wenig durchschimmert.

Donnerstag, 27. November 2014

Kleine Blöckchen

Für unseren Familiennachmittag vom CVJM habe ich ein Bastelprojekt vorbereitet. Eigentlich für die Erwachsenen, aber nachher waren es doch hauptsächlich Kinder. Aber die hatten eine solche Freude daran, dass ich sie nicht abweisen wollte ;-)

Freude, das war nämlich auch das Thema unseres Familiennachmittages.
Manchmal ist es ja so: Wir schlagen die Zeitung auf, hören Nachrichten, öffnen unser gmx-Startseite,... und überall springen uns die schlechten Nachrichten entgegen. Das zieht einen ziemlich runter und man denkt oft nur noch darüber nach, was alles Schlimmes in der Welt passiert.
Oder man hat im Freundes- oder Bekanntenkreis jemand, der schwer erkrankt ist, jung gestorben ist,.... und auch das nimmt einen selbstverständlich mit.
Doch trotzdem darf man seine eigene Freude am Leben nicht vergessen.

Und deswegen haben wir an diesem Nachmittag über das Thema Freude gesprochen und anschließend verschiedene Dinge angeboten, die einem Freude machen.

Das Bastelprojekt von mir war ein kleines Blöckchen, dessen Deckblatt wir verschönert haben.
Mein Lieblingsspruch aus dem Stempelset "Wimpeleien" von Stampin`Up! ist "Genieß den Tag, denn jeder ist ein Geschenk". Und ich fand diesen Spruch sehr passend für diesen Nachmittag.



Das Deckblatt haben wir dann geprägt (ich habe sämtliche Prägefolder aufgefahren, die ich hatte). Für meinen Musterblock habe ich das Punktemeer genommen.

Dann haben wir aus drei Wellenkreisen eine Knüddelblume hergestellt und mit der Basisklammer für süße Pünktchen und einer Halbperle zusammengemacht und mit einem 3D-Pad aufgeklebt.
Dazu noch der Zarte Zweig (wer ihn hat: Gehen bei Euch die Zweige mittlerweile auch so schwer von der Stanzform? Ich muss immer voll mit der Pinzette rumpfriemeln...).

Mein Musterblöckchen habe ich übrigens einem jungen Mädchen weiterverschenkt, die daran hoffentlich Freude hat. Sie wollte nämlich noch eins basteln, aber da war die Zeit schon zu knapp und sie war so traurig darüber. Deswegen habe ich es ihr abends noch vorbei gebracht.

Der schönste Weg, sich selbt eine Freude zu machen,
ist, zu versuchen, einem anderen eine Freude zu bereiten.
Mark Twain

Sonntag, 23. November 2014

IT´S TEATIME - ein Teebeutelbuch als kleines Dankeschön

Neulich hatte ich wieder eine Auftragsarbeit.
Jemand hat bei von mir spezielle Dankeschönkarten mit meinem selbstgemachten Tee "bestellt".


Dafür habe ich eine Kräuterteemischung aus Zitronenverbene, Orangenminze, 
Honigmelonensalbei und Pfefferminze gemacht und in die Teebeutel zum Zubügeln gefüllt.
Die Teebeutel habe ich von hier:

Damit das Ganze als wirkliche "Teatime" zelebriert werden kann 
und weil es ja ein Dankeschön werden sollte, habe ich rechteckige Kekse ausgestochen 
und mit meinem Keksstempel "DANKE" draufgestempelt.
 
 

Die Anleitung für das Teebeutelbuch habe ich von hier. Die Maße allerdings habe ich noch etwas verändert, damit meine Kekse auch reinpassen.
Für die Kekse habe ich kleine Tütchen gemacht. 
Dafür habe ich Zellophantüten genommen und mit einer Schrere 
und meinem Folienschweißgerät  passend zurechtgebastelt.

Hier das Rezept für meine Kekse:
  • 250 g Butter
  • 400 g Mehl
  • 120 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Bio-Zitronenschale
  • 1 Eßlöffel Vanillezucker (selbst gemacht, versteht sich ;-)
  • 1 Eigelb (meistens nehme ich auch das ganze Ei, das geht auch. Ich find es immer so lästig, wenn man das Eiweiß übrig hat...)
  • 1 Gläschen Rum (oder Eierlikör, oder Cointreau, oder Weinbrand, oder was halt weg muss ;-)

miteinander zerkneten, auswellen, ausstechen, (bestempeln,) mit zerquirltem Ei(gelb) bestreichen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 175°C ca 10 Minuten auf der mittleren Schiene backen.

Das Material, die Stempelfarben, die Stanzen und die Prägefolder sind alle von Stampin´ Up!

Das Teebeutelbuch habe ich so "neutral" gemacht, dass man die Verpackung auch jederzeit mit einem anderen Tee an jemand weiterschenken könnte, wenn man das wöllte ;-)

Und falls jemand fragt: Mann, wann macht sie denn das immer?
Dann, wenn andere Socken stricken, Taschen nähen, Bücher lesen, Sport treiben, Fernseh glotzen,.... Das ist einfach mein Hobby, das mir Spaß macht und ich abends daheim machen kann, wenn die Kinder im Bett sind und der Mann beim Arbeiten ist. So.
:-)

Einen schönen Abend wünscht Euch 
Marion 

PS: Ich habe meinen Bastelfohmarkt aufgefüllt. Bitte schaut doch mal vorbei, ob ihr was brauchen könnt.

Mit diesem Post mache ich diesen Sonntag wieder beim Sweet Treat Sunday mit.

Heute wimmelt es hier ja nur so von Links ;-)








Montag, 17. November 2014

Himbeer-Lavendelsahne

Für unser Elterncafe im Kindergarten habe ich mal wieder einen Kuchen ausprobiert.

Eigentlich hatte ich keine Lust auf etwas Aufwendiges. Also habe ich nur einen Bisquitboden gebacken und Sahne draufgeschmiert.
Aber dass es nicht so langweilig wird, habe ich die Sahne mit meinem selbst gemachten Lavendelzucker gesüßt und gefrorene Himbeeren untergemischt.
Und das Ergebnis war echt lecker!



Hier das Rezept:
Bisquitboden:
  • 3 Eier
  • 3-4 EL heißes Wasser
  • 125 g Zucker
  • 60 g Weizenmehl
  • 60 g Speisestärke
  • 1 gestrichener TL Backpulver
 bei 175°C ca. 30 Minuten backen

Lavendelsahne:
  • 500 g Sahne steif schlagen
  • 1 Portion gemahlene Gelatine oder Agartine für 500 g Sahne unterrühren
  • und mit
  • 80 g Lavendelzucker
  • und 1 Müslischüssele gefrorene Himbeeren mischen.
Einen Tortenring um den abgekühlten Bisquitboden legen und die Lavendelsahne auf den Bisquitboden streichen.
2 Stunden im Kühlschrank kühlstellen, Tortenring entfernen. Essen. :-)


Den Lavendelzucker habe ich ganz einfach hergestellt.
Im Sommer habe ich von unserem Lavendelstrauch Blüten abgeschnitten und mit Zucker vermischt.
Er hatte jetzt viel Zeit zum Durchziehen und eignet sich sehr gut zum Backen, zum Süßen von Milchreis & Co und auch als kleines Geschenk aus der Küche (fehlt nur noch eine tolle Verpackung, aber das kommt noch ;-)

Mit diesem Post nehme ich beim

{Sweet Treat Sunday #12: }

von www.elf19.de teil.




Freitag, 14. November 2014

Der Nachwuchs ist da

Schon vor einer gefühlten ewigen Zeit habe ich diese Karte zur Geburt in 
Türkis, Osterglockengelb und Flüsterweiß für meine Freundin gemacht.

 


Aus dem passenden Designpapier und dem Envelope Punch Board 
habe ich einen Umschlag gemacht, in den genau eine CD passt.


Außerdem habe ich noch einen Post-it Block verschönert.
Während der Stillzeit gibt es ja so Einiges, 
das man sich einfach mal kurz aufschreiben muss, 
weil man es sonst vergisst ;-)



Sonntag, 9. November 2014

Nachtisch im Glas

 Heute habe ich für ein Verwandtschaftstreffen zwei Nachtische im Glas vorbereitet.
Dafür habe ich mal zwei neue Sachen ausprobiert.

Zum einen ein Schokoladen-Panna-Cotta mit einer Schicht rotem Träublesmus (ein bisschen Säure im Kontrast zum süßen Panna-Cotta).



Der andere Nachtisch war ein Apfel-Crumble mit Vanillesoße. Das Crumble habe ich ebenfalls in den kleinen Gläschen gemacht, die sind nämlich backofenfest - sehr praktisch! Kurz vor dem Servieren habe ich sie nochmal im Backofen warm gemacht (man muss sich ja noch anfassen können ;-) und dazu vor Ort eine Vanillesoße gekocht.


Das nächste Mal würde ich mehr Äpfel nehmen. Die sind beim Backen ziemlich zusammengehockt, so dass in den Gläschen für meinen Geschmack zu wenig drin war.

Hier mein (angepasstes) Rezept (für 50 Gläser):
2,5 kg Äpfel, Kernhaus entfernen, klein schneiden und in die Gläser verteilen.
Aus 200 g Butter, 200 g braunem Zucker, 200 g Mehl und 200 g Dinkelflocken Streußel herstellen und über den Äpfeln verteilen.
Auf Backblechen im Backofen so lange backen (hab leider nicht auf die Uhr geschaut... ;-) bis die Streußel leicht braun geworden sind.

Mit diesem Post bin ich wieder beim sweet-treat-sunday dabei. Dort wird heute auch ein ganz cooler Obstsalat gezeigt!

Samstag, 8. November 2014

Glückwunschkarte zur Hochzeit

Hier zeige ich euch eine Hochzeitskarte, die ich diesen Sommer verschenkt habe.
Die Idee hatte ich aus dem Internet. 
Ich habe daraus allerdings eine zweifach geklappte Karte gemacht weil 
mir sonst zuwenig Platz zum Schreiben war.

Die Stempel sind aus dem Set "Hearts a Flutter" und "Perfekte Pärchen" von Stampin Up!.




Innen in die Karte habe ich noch einen tollen Spruch aus unserem Gesangbuch gefunden:

In notwendigen Dingen: die Einheit.
In fraglichen Dingen: die Freiheit.
In allem: die Liebe.
Augustinus

Sonntag, 2. November 2014

Kleines Mitbringsel aus der Küche


Ich habe Bierstangen aus Hefeteig gemacht und 
diese als Mitbringsel ganz schnell in ein leeres Glas gestellt 
und mit einer Banderole verschönert.
Die Banderole ist aus einem Tapetenrest geschnitten und mit Bast umwickelt.

Hier ein Rezept dazu:
Zutaten:

 375 g
1 Pkt
1 TL
1 TL
0,25 L
4 EL
1 TL
2 EL
2 EL
Mehl, Typ 550
Trockenhefe
Salz
Kümmel
Bier (Pils)
Sonnenblumenöl
Honig
Bier
Kümmel

Mehl mit Trockenhefe, mit einem gestrichenen TL Salz und 1 TL Kümmel mischen.
1/4 L Bier, Sonnenblumenöl und flüssigen Honig zufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Evtl. noch wenig Bier zufügen, bis sich der Teig locker vom Schüsselrand löst.
Den Hefeteig zu einer Kugel formen, mit Mehl bestäuben und die Schüssel mit einem Teller abdecken.
Die Schüssel in heißes Wasser stellen und den Teig ca. 30 Minuten gehen lassen, bis er sichtbar aufgegangen ist.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig in 8 gleichgroße Stücke teilen. Die Hände leicht mit Mehl einreiben und die Bierstangen zwischen den Händen zu ca. 15 cm langen dünnen Rollen formen.
Die Kümmel Bierstangen mit Abstand auf das Backpapier legen, da sie beim Backen stark aufgehen.
Ein sauberes Geschirrtuch darüber legen und die Kümmel Bierstangen ca. 15 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200° vorheizen.
Die Kümmel Bierstangen mit einem scharfen Messer mehrmals leicht schräg einschneiden. Anschließend mit Bier dünn einpinseln und mit dem restlichen Kümmel bestreuen.
Das Backblech auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Ofen schieben und bei 200° ca. 20 Minuten goldbraun backen.


Vor Kurzem war ich wieder zu Besuch und habe gesehen, dass das Glas leergegessen wurde und mittlerweile als Stiftständer dient :-) Auch schön!















Dienstag, 28. Oktober 2014

Level 1 bis 3 Envelope Punch Board

Meine Freundin hat sich das Envelope Punch Board gekauft und mich gefragt, ob ich ihr zeigen kann, wie es funktioniert und was man damit alles machen kann.

Ich habe mir drei Dinge ausgedacht.

Level 1 - Eine quadratische Karte mit abgerundeten Ecken
Level 2 - einen passenden Briefumschlag dazu
Level 3 - eine kleine, süße Geschenkeschachtel



Und das alles passend zum Herbst in den Farben Vanille Pur, Schokobraun, Savanne und Mandarinorange.
Die Blätter sind mit der Bigz Form Herbstzauber ausgestanzt und mit Schokobraun und einem Schwämmchen coloriert.
Das schokobraune Papier haben wir mit der Holzmaserung geprägt.
Und weil ich meinen Leinfaden nicht gefunden hab, haben wir einfach naturfarbenen Bast genommen.

Die Geschenkeschachtel habe ich diesmal nicht mit einer Banderole verschlossen, sondern in alle vier Laschen ein Loch gestanzt und den Bast durchgezogen und die Laschen nach oben stehen lassen.
Das hab ich mir bei Mara abgeschaut ;-)


Das Board ist so vielseitig - wer hätte das gedacht ;-)

Freitag, 24. Oktober 2014

Einladung zum runden Geburtstag

Für den Opa meiner Freundin habe ich Einladungen zu seinem 80. Geburtstag gestaltet.
Das ist schon eine Weile her weil ich die Bilder noch auf meiner Speicherkarte hatte...
 
Das schokobraune Papier ist mit dem Prägefolder Holzmaserung geprägt 
(mich hat das an das Lied erinnert "Alt wie ein Baum, möchte ich werden", 
und das fand ich ganz passend für den Anlass ;-)




Sonntag, 19. Oktober 2014

Herbstliche Tischdekoration

Kürzlich habe ich für eine Veranstaltung eine Tischdekoration gemacht.
In unserem Urlaub konnten wir schon Kastanien sammeln.
Einen Rupfensack habe ich in kleine Stücke geschnitten und als Unterlage verwendet.
Aus Tagetes, Tobinambur, Olivenkraut und Zitronenmelisse habe ich kleine Sträußchen gebunden und in meine Trinkgläser gestellt, einzelne Tagetesblüten hatte ich noch übrig und in Teelichtgläser mit Wasser als Schwimmblüte gelegt.

Hier einfach ein paar Impressionen zum Anschauen:








Eine Speisekarte galt es ebenfalls wieder zu schreiben. 
Diese habe ich mit zwei Blumen aus dem Stempelset Flower Patch von Stampin Up verziert.